18.02.2018 - 20:00 Uhr
Pressath

Am Wiedenhof geht's voran

Die CSU-Fraktion macht sich Gedanken über Leerstände in Pressath und den angrenzenden Ortschaften. Martin Schmidt hat diesbezüglich einen Antrag zur Bestandsaufnahme gestellt.

von Stefan NeidlProfil

Und zwar um festzustellen, inwieweit verwaiste Gehöfte und bebaubare Flächen im Gemeindegebiet vorhanden sind. Richard Waldmann (FW) begrüßte diesen Plan und warnte davor, Dörfer aussterben zu lassen. Andreas Reindl (CSU) befürwortete dies. Bevor man mehr und mehr Flächen als neue Baugebiete auswies, solle man sich um nutzbare bereits bestehende Flächen kümmern. Bürgermeister Werner Walberer (SPD) nahm den Vorschlag ohne Beschluss auf und wird sich um eine Bestandsaufnahme leerstehender Flächen und Gebäude bemühen.

Michael Wagner vom Architekturbüro Schulze aus Grafenwöhr war zu Gast und berichtete über den Fortschritt bei der Aufstellung des Bebauungsplans "Wiedenhofstraße-Ost". Um die Vorgaben der Naturschutzbehörden habe man gesorgt, indem die Fläche etwas kleiner ausfällt als ursprünglich geplant. Man könne nun in das beschleunigte Verfahren nach Paragraf 13 b des Baugesetzbuches einsteigen.

Ein erster Plan wurde gezeigt und die Stadträte diskutierten ausführlich über Fußwege, Grünflächen und Detailfragen, wie der Installation von Multifunktionsstreifen zum Parken oder für das Wegschaufeln von Schnee. Für die Auflösung bestehender Biotope werden Ausgleichsflächen geschaffen. Nach einer angeregten Diskussion konnte die weitere Planung einstimmig beschlossen werden.

Ein Wohnhaus mit Doppelgarage in der Kolpingstraße wurde genehmigt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.