23.02.2018 - 14:50 Uhr
Pressath

Schmierereien in Pressath Mehr Belohnung und Eis gegen Hetz-Schmiererei

Der Dreck ist weg, der Ärger nicht: Nach den Schmier-Attacken an vier Gebäuden in Pressath am vergangenen Wochenende kann Bürgermeister Werner Walberer zumindest teilweise gute Nachrichten verkünden. Dank des Engagements eines Pressathers sind drei von vier Gebäuden so gut wie sauber. Weil es aber noch keine Hinweise auf die Täter gibt, erhöht Walberer den Druck und die Belohnung: "Ich will es wissen, es gibt nun 2000 Euro für Hinweise zur Ergreifung der Täter", erklärt er. Bisher hatte die Stadt 1000 Euro ausgelobt.

Jürgen Götz entfernt die Schmiererei am Dostlerhaus mit seiner Spezialmaschine. Bild: exb
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Dankbar ist der Bürgermeister dagegen Jürgen Götz. Der Inhaber der Pressather Firma Corrserve habe sich gemeldet und seine Hilfe angeboten, und zwar "so gut wie kostenlos", wie Walberer sagt. Götz kam mit einer speziellen Maschine, die die Schmierereien mit Trockeneis behandelte. "An der Kirche, dem Rathaus und dem Dostlerhaus hat es tatsächlich funktioniert", sagt Werner Walberer. Nur an der Wand der Mittelschule habe sich der Einsatz der Maschine als erfolglos erwiesen. "Dort müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen", erklärt Walberer. Hinweise zu den Tätern gehen an die Kripo in Weiden, 0961/4010

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp