29.03.2018 - 20:00 Uhr
Pressath

Eine Stadt, zwei Meisterehren

Wer einen Vogel hat, landet nicht zwangsläufig beim Nervenarzt: In Pressath erhält er eine Seite im Goldenen Sportbuch der Stadt.

Im Kreis ihrer Familien verewigten sich Kanarienvogelzüchter Harald Schmid und Speerwerfer Paul Pöllmann (sitzend, von links) im Goldenen Sportbuch der Stadt. Von links die Bürgermeister Werner Walberer, Wolfgang Graser und Max Schwärzer, von rechts die Fraktionssprecher Franz Floth (SPD) und Martin Schmidt (CSU), stehend, Fünfte von rechts Speerwurftrainerin Hannelore Ott. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Freilich geht es hier nicht um Webfehler im Oberstübchen, sondern um einen weißen Kanarienvogel, der bei der Deutschen Meisterschaft der Kanarienzüchter im westfälischen Bad Salzuflen seinem Besitzer Harald Schmid zu nationalen Meisterehren verhalf.

Seit einem Vierteljahrhundert züchtet der Pressather, der dem Eschenbacher Kleintierzüchterverein angehört, Kanarienvögel mit weißem, gelbem und rotem Federkleid - wobei die roten Kanarienvögel ihre Gefiederfarbe einer Laune der Natur verdanken: Ähnlich den Flamingos lagern sie Karotinfarbstoffe aus der Nahrung in ihren Federn ab. Harald Schmids preisgekrönter "Piepmatz" ist allerdings ein schneeweißes Exemplar, das ihm den zweiten deutschen Meistertitel innerhalb von vier Jahren eintrug. Weil aller guten Dinge drei sind, holte er 2017 obendrein einen bayerischen Meistertitel.

Noch einem weiteren Pressather mit sportlicher Heimat in Eschenbach widmete Bürgermeister Werner Walberer einen Platz im sportlichen Ehrenbuch: Nach seinem letztjährigen Oberpfalzrekord der U18-Speerwerfer mit 60,06 Metern und einem vierten Platz bei den deutschen Winterwurf-Meisterschaften in Halle sicherte ein 63-Meter-Wurf in München dem 17-jährigen Paul Pöllmann einen Landesmeistertitel. Über diesen Erfolg ihres Schützlings freut sich insbesondere Trainerin Hannelore Ott vom Sportclub Eschenbach: "Es ist der verdiente Lohn dafür, dass Paul nach Möglichkeit jeden Werktag und vor bedeutenden Wettbewerben sogar die Sonntage zum Training nutzt." Auch Werner Walberer und seine Bürgermeisterkollegen Max Schwärzer und Wolfgang Graser beglückwünschten die beiden Geehrten im Namen der Stadt. "Die Sportbucheinträge stehen für die Verbundenheit von Stadt, Vereinsleben und Sport. Ihre Heimatstadt freut sich mit Ihnen und ist stolz auf Ihre Leistungen, die bestätigen, dass Glaube, Konzentration und Beharrlichkeit zu Tat, Erfolg und schließlich im doppelten Wortsinn zur Meisterschaft führen."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp