19.07.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

ADAC warnt vor Gefahren im Straßenverkehr "Toten Winkel" immer im Blick

Ein wenig ist es wie David gegen Goliath, das Aufeinandertreffen von Lastwagen und Fußgänger. Dabei können schwere Unfälle passieren. Häufige Ursache ist dabei der "Tote Winkel". Der ADAC will mit seinem Verkehrssicherheitsprogramm "Toter Winkel - Todes Winkel" vor dieser Gefahr warnen und machte deshalb Station an der Grund- und Mittelschule in Pressath. Christian Conrad und Vera Seischab sprachen mit den Mädchen und Buben zunächst über den Begriff "Toter Winkel". Danach konnten sich die Schüler vom Fahrersitz eines Lastwagens der Firma Suttner von der Existenz des "Toten Winkels" überzeugen. "Da passt ja die ganze Klasse rein und der Fahrer kann nichts sehen", stellten die erstaunten Kinder fest. Die Schüler sollten deshalb immer aufpassen, ob der Fahrer sie gesehen hat und im Zweifelsfall erst den Lastwagen vorbeifahren lassen, bevor sie die Straße überqueren.

Genau dort, wo die Kinder stehen, kann der Lastwagenfahrer sie nicht sehen. Denn sie befinden sich im "Toten Winkel". Bild: nn
von Autor NNProfil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.