06.08.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Bier und Projekte SPD Pressath zieht Bilanz

Im Biergarten des Gasthofs Heining hatte es sich die Pressather SPD gemütlich gemacht. Bei einem kühlen Bier zog der Ortsverein seine Bilanz der vergangenen 14 Monate.

Ehrenmitglied Herbert Scherm (von links), Bürgermeister Werner Walberer und Ortsvereinsvorsitzende Sabine Eichermüller ließen sich bei der Jahreshauptversammlung ein kühles Bier schmecken. Bild: flf
von Autor FLFProfil

Bürgermeister Werner Walberer blickte bei der Jahreshauptversammlung auf eine positive erste Hälfte seiner Amtszeit zurück. In Zusammenarbeit mit den Fraktionen konnten viele Projekte angestoßen werden, resümierte er. So gibt es in allen Ortschaften schnelles Internet, und die Brandschutzertüchtigung im Bürgermeister-Hans-Ficker-Vereinshaus hat ebenfalls begonnen. Wenn diese fertig ist, folgt in einem zweiten Abschnitt die Umgestaltung des Spielplatzes.

In der Grund- und Mittelschule soll bereits in den Ferien mit den Brandschutzertüchtigungs-Arbeiten, dem Sicherheitskonzept und der Barrierefreiheit begonnen werden. Der Bürgermeister bedauerte, dass die Ausweisung des Baugebiets "Wiedenhofstraße-Ost" wegen der Einwände der unteren Naturschutzbehörde in Verzug geraten sei. Vorsitzende Sabine Eichermüller stellte den Mitgliedern die anstehenden Termine vor. Dazu zählt unter anderem der "Tag der Hinterhöfe". Dieser findet am Sonntag, 17. September, um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist am Spitalplatz. Bärbel Zankl vom Heimatpflegebund führt durch die Altstadt von Pressath.

Eichermüller ging auch auf die Aktivitäten der vergangenen 14 Monate ein. Die SPD war am Valentinstag im Seniorenheim und bringt sich bei der Ausbildungsmesse der Ortsvereine im Vierstädtedreieck mit ein. Die nächste Messe soll wieder in Pressath stattfinden. Auch an den Besuchstermin mit MdL Annette Karl wurde erinnert. Den Vortag über das Pflegeverhinderungsgesetz mit Sabine Zeidler ließen die Mitglieder ebenfalls Revue passieren.

Auch der Vortrag von Apotheker und Stadtrat Christian Mörtl fand großes Interesse. Er stellte die gesetzliche und private Krankenversicherung mit Vor- und Nachteilen vor. Er plädierte für eine Bürgerversicherung, in der alle Bürger unabhängig vom Verdienst und Status in dieses einheitliche Modell einzahlen. Eichermüller erinnerte weiter an das Faschingskaffeekränzchen im AWO-Heim, die Winterwanderung nach Zintlhammer und das Frauenfrühstück in Oed.

Danach stand der Bericht von Kassier Franz Floth bei der Jahreshauptversammlung an. Er konnte geordnete Verhältnisse vorweisen. Die Kasse wurde von den Kassenprüfern Erhard Walberer und Markus Friedrich geprüft und für vorbildlich befunden. Die Mitglieder legten zudem eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder im vergangenem Jahr ein.

Delegiertenwahl

Die Delegiertenwahlen zur Landtags- und Bezirkswahl 2018 standen beim SPD-Ortsverein Pressath ebenfalls auf dem Programm. Als Delegierte wurden gewählt: Konrad Merkl, Erhard Walberer, Hans Forster, Anita Floth. Ersatzdelegierte: Brigitte Weiterer, Gerhard Merkl, Bernhard Stangl und Silke Tanner. (flf)

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.