19.02.2018 - 15:56 Uhr
Pressath

Bisher kein Hinweis auf Täter - Staatsschutz übernimmt Schmierereien: Stadt lobt 1000 Euro aus

Werner Walberers Ärger ist auch am Montag nicht verflogen. "Ich bin immer noch stocksauer", sagt Pressaths Bürgermeister. Auf die Palme bringen den sonst so besonnenen Walberer die Schmierereien, die Unbekannte in der Nacht zum Sonntag an Kirche, Rathaus, Dostlerhaus und Schule hinterlassen haben. In den geschmierten Parolen greift der Täter im Stile der "neuen Rechten" Politiker und im Bundestag vertretene Parteien an. Der Schaden soll bei mindestens 5000 Euro an den drei städtischen Gebäuden liegen. An der Kirche ist von 500 Euro die Rede.

"Deutschland erwa": Weil der Täter hier an der Schule nicht weiter schrieb, geht die Polizei davon aus, dass er dort gestört worden sein könnte. Die Beamten setzen nun darauf, dass sich Zeugen melden. Bild: myd
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

"Man kann seinen Unmut ja Luft machen, aber sicher nicht so", sagt Walberer dazu. Er wolle ein Zeichen setzen, dass die Stadt sich so etwas auch künftig nicht gefallen lassen wird. "Ich habe mit Pfarrer Edmund Prechtl gesprochen. Wir werden gemeinsam eine Belohnung aussetzen." 1000 Euro soll es für Hinweise geben, die zur Ergreifung beitragen.

Werner Stopfer begrüßt die Belohnung. Es sei nicht ausgeschlossen, dass diese hilft, den Täter zu ermitteln, sagt der Leiter der Eschenbacher Polizeiinspektion. Seine Beamten haben den Fall am Sonntag aufgenommen. Am Montag übernahm dann die Abteilung für Staatsschutz der Kripo Weiden.

Laut Stopfer lagen bis Montagvormittag keine Hinweise vor. "Wir gehen davon aus, dass an allen vier Objekten der selbe Täter aktiv war." Die Ermittler setzen darauf, dass der Unbekannte zwischen Rathaus und Kirche gesehen wurde, schließlich dürfte er sich dort länger aufgehalten haben. Auch an der Schule könnte es Zeugen gegeben haben. Dort ist auffällig: Eine der Parolen endet mitten im Wort. "Das könnte ein Indiz sein, dass der Täter gestört wurde." Die Polizei bittet deshalb um Hinweise an die Kripo, Telefon 0961/4010 oder an die Polizei Eschenbach Telefon 09645/92040.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.