05.11.2017 - 17:32 Uhr
PressathOberpfalz

Ein Dorf, ein Fest, eine Gemeinschaft 8800 Euro Spenden aus dem Erlös des Altendorfer Pizzafestes

Altendorf. Die kleine Ortschaft bei Pressath ist in der gesamten nördlichen Oberpfalz bekannt für ihre Pizzen und das damit verbundene Zusammengehörigkeitsgefühl. Seit zehn Jahren steigt in Altendorf immer im August ein Pizzafest, das seines Gleichen sucht. Der Erfolg der Veranstaltung hängt auch sicherlich mit der Verwendung des Erlöses zusammen. Es ist feste Tradition, dass das Geld an caritative und gemeinnützige Organisatoren gespendet wird. In diesem Jahr konnte "Pizzafestsprecher" Karlheinz Schraml wieder eine hohe Summe zur Verfügung stellen. "Es sollte nicht ein Fest für das Dorf sein, sondern für die Allgemeinheit", betonte Schraml bei der Spendenübergabe im Gasthaus Popp.

8800 Euro an Spenden überreichte die Dorfgemeinschaft Altendorf an caritative und soziale Einrichtungen. Die Kinder übergaben die Schecks und die eigens aufgestellten Sparschweine. Bild: is
von Autor ISProfil

Heuer hat die Dorfgemeinschaft entschieden, den Erlös - 8800 Euro - an sieben Organisationen zu verteilen. 4000 Euro erhält die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord. Vorsitzender Herbert Putzer, der den Spendenscheck entgegennahm, zollte der Dorfgemeinschaft großen Respekt für deren Fleiß und den wunderbaren Zusammenhalt. Putzer wies darauf hin, dass der Verein rund 400 Mitglieder hat und Familien finanziell unterstützt.

2800 Euro gehen an den Förderverein für Schwerkranke der Palliativstation im Krankenhaus Neustadt/WN und die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung. Dr. Susanne Kreutzer und Waltraud Koller-Girke bedankten sich namens der beiden Organisationen. 500 Euro gingen an die Petö-Tagesstätte der Lebenshilfe in Erbendorf, die laut Gruppenleiterin Sabine Benkner zurzeit sieben Kinder betreut. Über 500 Euro freuten sich auch der "Bunte Kreis Nordoberpfalz", das Heilpädagogische Zentrum Irchenrieth und die Helfer vor Ort Pressath. Sowohl Marian Frister (Bunter Kreis) wie auch Annegret Eismann und Susanne Sindersberger (beide HPZ) sowie Florian Eibl (HVO) waren angetan von den Spenden. Pressaths Vizebürgermeister Max Schwärzer unterstrich die große Bedeutung des Pizzafestes für die Region. Mit einem Dank an alle sprach er die Hoffnung aus, dass es auch in den kommenden Jahren wieder ein Pizzafest in Altendorf geben werde. Dass dies 2018 der Fall ist, versprach Karlheinz Schraml. Der Termin stehe schon fest: am 25. August.

Alle helfen mit

Bei der Spendenübergabe hatte Karlheinz Schraml zu Recht lobende Worte für den Zusammenhalt parat. Besonders heuer sei es nicht einfach gewesen, das Fest abzuhalten. Das lag aber nicht an der mangelnden Bereitschaft der Altendorfer, sondern am Gewittersturm, der in der Nacht vor dem Fest über den Ort hereinbrach. "Ich hatte das Gefühl, die Welt geht unter, und wir haben schon gedacht, die Zelte würden weggeblasen werden", erinnerte er sich. "Ich habe in dieser Nacht noch nie so viele Altendorfer im Schlafanzug gesehen, die mitgeholfen haben, die Zelte zu sichern und Schäden abzuwehren." (is)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.