25.10.2017 - 15:48 Uhr
PressathOberpfalz

Franjo Terhart liest in der Pressather Mittelschule Drei Orte in wenigen Minuten

So schnell wie mit Franjo Terhart waren die Schüler aus Pressath noch nie in Rom, Karthago und in Irland. Der Buchautor versetzte die Kinder allein mit seinen Worten an andere Orte.

Franjo Terhart las seinem jungen Publikum aus mehreren Büchern vor und versetzte sie an andere Orte. Bild: nn
von Autor NNProfil

In die längst vergangene Welt der Antike und des späten Mittelalters entführte Buchautor Franjo Terhart die Jungen und Mädchen der Mittelschule mit Hilfe seines Buches. Dabei verstand es der 63-jährige Schriftsteller vom Niederrhein hervorragend, sein junges Publikum zu "fesseln". In Rom, und 2000 Jahre zurück, machte Terhart zuerst Station.

Der Titel des Buches lautete "Die Augen der Hydra". Die Zuhörer erfuhren, dass es in der Schule damals außerordentlich streng zuging und Mädchen nach ihrem zwölften Lebensjahr bereits auf die Ehe vorbereitet wurden. Besonders spannend war eine Passage, in der die Kinder Julius, Gaius, Publius und Cornelia ihren entführten Lehrer nach harten Auseinandersetzungen wieder befreien konnten.

In dem Buch "Die magische Karthagermünze" ging es um den Anführer Hannibal, der vor mehr als 2200 Jahren mit Elefanten und einem großen Heer über die Alpen gezogen war, um die Römer zu besiegen. Auch hier schlug der Autor den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Der 14-jährige Jannik, der mit seinen Eltern Urlaub in Tunesien macht, findet nämlich in den Ruinen von Karthago eine geheimnisvolle Münze im Sand. Plötzlich wird er mitten ins Heerlager von Hannibal versetzt und zieht mit den Karthagern in den Krieg gegen Rom. Dabei macht Hannibal den Jungen zu seinem Elefantenpfleger und Amicar, sein neuer Freund, hilft ihm bei seinen Abenteuern.

Schließlich versetzte Terhart seine Zuhörer noch ins 16. Jahrhundert. In seinem Jugendbuch "Ich - Grace O'Malley" erzählt er die Geschichte einer ungewöhnlichen Frau, einer irischen Piratin, die 1530 an der Westküste Irlands geboren wurde und 1603 dort starb. Noch heute ist sie bei den Iren bekannt und berühmt dafür, dass sie den Engländern den Kampf angesagt hat. Bereits als Mädchen fiel sie aus dem Rahmen. Sie zog Hosen an, schnitt sich das Haar kurz und schmuggelte sich als auf das Schiff ihres Vaters, das nach Spanien segelte. Ihre große Stunde kam, als sie ihrem Mann Konkurrenz machte. Sie erbeutete mehr Schätze als er. Als erste Frau wurde sie sogar Anführerin ihres Clans. Somit wurde Grace O'Malley zu einer wichtigen Figur im Kampf zwischen Iren und Engländern.

Für diese spannenden Geschichten aus drei seiner zahlreichen Jugendbücher erhielt Franjo Terhart am Ende viel Applaus von seinem Publikum. Natürlich musste er auch viele Fragen zu seinem Schriftstellerleben beantworten. Konrektorin Eva-Maria Ficker bedankte sich beim Autor für die tolle und kurzweilige Lesung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.