10.07.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Frauenbund Pressath beteiligt sich am Projekt zum Reformationsjahr "Nächstenliebe hält Türen offen"

Zwischen beiden Ereignissen liegen 500 Jahre und mit einer Tür fing alles an: Luther schlug 1517 daran seine Thesen an. Der Frauenbund Pressath schrieb Bibelzitate darauf. Nun wird die ausgestellte Tür für einen guten Zweck versteigert. Doch alles der Reihe nach.

Türen trennen und verbinden gleichermaßen: Auch der Frauenbund Pressath begeisterte sich für das Projekt "Knockin' on heavens door - Wir öffnen Türen!" anlässlich des Reformationsjubiläums mit einer eigens gestalteten Tür. Wer sie haben will, braucht am Pfarrfest nur ein Gebot abgeben. Mit etwas Glück kann er sie dann mit nach Hause nehmen. Bild: mng
von Martin GraserProfil

Am 31. Oktober jährt sich der Tag, an dem Martin Luther seine 95 Thesen, mit denen er sich gegen den Ablasshandel wendete, an die Kirchentür der Schlosskirche von Wittenberg anschlug. Die Evangelische Jugend (EJ) Weiden veranstaltete anlässlich dieses Ereignisses im Haus der evangelischen Gemeinde in Weiden eine Ausstellung von Türen im Rahmen des Kunst- und Kulturprojekts "Knockin'on heavens door - Wir öffnen Türen!", um das Anliegen der Reformation neu zu thematisieren.

Türen gestalten

Für dieses Projekt suchte die Evangelische Jugend Organisationen, Gruppen, soziale Einrichtungen sowie Vereine, die sich bereiterklärten, eine Tür nach Luthers Botschaft zu gestalten. Begeistert hierfür hat sich auch der Katholische Frauenbund Pressath.

Rosa Deglmann, Tanja Maurer, Christine Pfeiffer und Claudia Melchner gestalteten eine mehr als hundert Jahre alte Tür mit passenden Bibelsprüchen und Naturmaterialien, ganz nach dem Motto: "Nächstenliebe hält Türen offen - über alle Grenzen und Konfessionen hinaus."

Für guten Zweck

Die vier Damen des Frauenbundes haben sich aber noch mehr einfallen lassen: Beim Pfarrfest am Sonntag, 16. Juli, wird die Tür dann Besuchern zwecks Versteigerung vorgestellt. Schriftliche Gebote können in einer eigens hierfür bereitgestellten Sammelbox eingeworfen werden. Der Erlös aus der Aktion kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute.

Den Zuschlag erhält das höchste Gebot. Wer letztendlich die Tür dann mit nach Hause nehmen darf, wird noch gesondert bekanntgegeben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.