Geste der Wertschätzung

Zwölf Vereine und Einrichtungen aus den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Pressath hatte deren Vorsitzender Werner Walberer (vorne rechts) als Empfänger von 11 000 Euro nominiert, die die Sparkasse Neustadt/WN (vorne links: Geschädtsstellenleiter Michael Schelkshorn) als Spende ausschüttete. Bild: bjp
Vermischtes
Pressath
06.12.2016
65
0

"Wenn es euch nicht gäbe, wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer." So fasste es Bürgermeister Werner Walberer bei einer Spendenübergabe zusammen.

Als notwendigen Ausdruck des Respekts vor dem ehrenamtlichen Einsatz für soziale, kulturelle und sportliche Ziele würdigte er die Geldspenden der Vereinigten Sparkassen Neustadt/Eschenbach/Vohenstrauß für zwölf Vereine und Initiativen. In einer Zeit schwindenden Interesses am ehrenamtlichen Dienst seien anerkennende Gesten für eines der "Fundamente einer funktionierenden Gesellschaft" besonders wichtig, betonte Walberer bei der Spendenübergabe im Dostlerhaus, zu der auch die Bürgermeisterkollegen aus Trabitz und Schwarzenbach, Carmen Pepiuk und Thorsten Hallmann, sowie Stadtpfarrer Edmund Prechtl erschienen waren. Gemeinsam wollten Sparkasse und Kommunen deutlich machen, "dass wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind". Denn jeder Bürger, der sich ehrenamtlich engagiere, "bereichert das gesellschaftliche Leben vor Ort".

In welchem Ausmaß das geschieht, veranschaulichte Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum: "In Deutschland stärken 14 Millionen Menschen ehrenamtlich das Gemeinwohl." Die Vereinigten Sparkassen sähen sich umso mehr in der Pflicht, dies zu unterstützen, als sie trotz schwieriger Bedingungen solide gewirtschaftet hätten. Gern und "hundertprozentig" sei das Kreditinstitut bei der Auswahl der förderwürdigen Einrichtungen den Vorschlägen Walberers gefolgt, unterstrich Pflaum, der die besondere Bedeutung des Standorts Pressath für die Sparkasse und den "stets stilvollen Rahmen" der dortigen Spendenübergaben lobte: "Deshalb komme ich besonders gern hierher."

"Ihre ehrenamtliche Arbeit spielt heute Abend die Hauptrolle", sagte Geschäftsstellenleiter Michael Schelkshorn. Pressath und seine Nachbargemeinden zeichneten sich durch eine ungewöhnliche Vielfalt an Gruppen und Institutionen aus, die persönliche Hilfe leisteten in einer Zeit, in der ein "schwarzes Kästchen mit oder ohne Apfel-Logo" für viele zur "wichtigsten Bezugsperson" werde. Die Sparkasse sei tief in Stadt und Region verwurzelt, und darin sehe sie Ansporn und Aufforderung, dieses Engagement verantwortungsvoll zu fördern, versicherte Schelkshorn.

Insgesamt 11 000 Euro verteilten die Vereinigten Sparkassen an folgende Vereine: Arbeiterwohlfahrt, BRK-Helfer vor Ort, Jugendrotkreuz, FC Dießfurt, Heimatpflegebund, Jugendfördergemeinschaft Haidenaabtal, Kindergarten St. Michael, Kulturkreis, LBV Pressath, Selbsthilfegruppe "Spina bifida", Spielmannszug Pressath, Trachtenverein "D'Haidnaabtaler" Trabitz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.