01.11.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Grundschle Pressath verabschiedet Kollegin "Frau Münster" war immer beliebt

Nach Jahrzehnten der Arbeit für die Pressather Grund- und Mittelschule verabschiedeten Rektorin Ulrike Neiser (links) und ihre Stellvertreterin Eva-Maria Ficker (rechts) Brigitte Münster (Mitte) in den Ruhestand, den sie mit Ehemann Bruno verbringt. Bild: nn
von Autor NNProfil

Mit drei Monaten Verspätung verabschiedete die Grund- und Mittelschule im TSV-Sportzentrum Kollegin Brigitte Münster in den Ruhestand. Schuld am "Verzug" war eine ausgedehnte Skandinavienreise, wie Rektorin Ulrike Neiser bei ihrer Laudatio bemerkte.

In ihrer Dienstzeit sei Münster meist in den Klassen eins und zwei tätig gewesen. Es sei ihr ein Anliegen gewesen, Schüler zu fördern, aber nicht zu überfordern. Als Kunstexpertin habe sie bei der Gestaltung der Räume Akzente gesetzt, ihren Auftrag als Lehrerin "vollumfänglich" erfüllt, urteilte Neiser. "Heute ist ein guter Tag, um Dank zu sagen für alles, was du für die Schule und die Schüler getan hast. Durch deine lange Zeit hier bist du zu einem Pressather Urgestein geworden."

Neiser ließ Schüler zu Wort kommen. Alle erinnerten sich an "Frau Münster" als Lehrerin, die nett war, geholfen und alles gut erklärt hat. "Die Schüler haben dich nicht nur akzeptiert, sondern gemocht, Eltern waren zufrieden, wenn ihre Kinder dich als Klassenleiterin bekamen." Neiser dankte für die ganze Schulfamilie für die pädagogische Arbeit. Namens des Kollegiums wünschte sie Muße im Ruhestand, Gesundheit, Freude mit den Enkeln und viele neue Eindrücke bei den Fahrten in andere Regionen.

Als Präsente überreichte sie Geschenkgutscheine und Blumen. Brigitte Münster dankte für "die wunderschönen Jahre", sie habe sich sehr wohlgefühlt. Sie versprach, bei Besuchen ihre hochgeschätzten Lebkuchen mitzubringen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.