Anzeige
01.03.2018 - 16:00 Uhr
Pressath

Herausfinden, was passt: Fünfte Ausbildungsmesse im „VierStädtedreieck“ – Auch Arbeitsssuchende jenseits des Lehrlingsalters sind eingeladen Markt der Chancen für die Jugend

Pressath. (bjp) Egal ob Bank, Behörde oder Bauunternehmen, Polizei oder Pflegedienst, Mechatroniker oder Metzger: Jugendliche aus dem Land am Kulm müssen keineswegs in die Ferne schweifen, um ihren Traumberuf zu finden.

39 Arbeitgeber warben in der Pressather Mehrzweckhalle um junge Arbeitskräfte - und an Interessenten wird es auch heuer nicht mangeln. Bild: bjp
von Regionale Sonderveröffentlichungen Kontakt Profil

Welche Vielfalt der „Markt der Chancen“ in der Nordoberpfalz und den Nachbarregionen für angehende Azubis in petto hält, illustriert die fünfte Ausbildungsmesse im „Vierstädtedreieck“ am Samstag, 3. März, von 9 bis 14 Uhr in Pressath.

39 Unternehmen mit von der Partie Nicht weniger als 39 Unternehmen, Fachschulen, Behörden und andere Dienstleister quer durch alle Branchen haben schon zugesagt, in der Mehrzweck- und der Stadthalle die „roten Teppiche“ für ausbildungswillige junge Leute auszurollen.

Mehr als 100 Praktika und 30 Lehrstellen Für die Jubiläums-Ausbildungsmesse hofft der Mitorganisator und Pressather Stadtrat Bernhard Stangl auf einen ähnlich eindrucksvollen Erfolg wie bei der letztjährigen „Lehrstellen-Leistungsschau“ in Grafenwöhr: „Damals kamen 850 Besucher, und alles in allem wurden mehr als 100 Praktika und etwa 30 Ausbildungsstellen vermittelt.“

Slogan: „Wir führen zusammen“ Der Veranstaltungsslogan „Wir führen zusammen“ will aber nicht nur frischgebackene Schulabgänger ansprechen. Arbeitsuchende jenseits des klassischen Lehrlingsalters sind gleichfalls eingeladen, ihre Chancen auf einen beruflichen Neustart auszuloten.

Jobbörse für Erwachsene „Wir haben erlebt, dass auch Erwachsene die Ausbildungsmesse als Jobbörse nutzen und erfolgversprechende Kontakte zu Firmen knüpfen“, freut sich Bernhard Stangl.

Auch Agentur für Arbeit und Berufliches Fortbildungszentrum (bfz) Weiden geben in Pressath Fingerzeige, wie eine berufliche Neuorientierung gelingen kann.

Nicht mehr aufs Abstellgleis muss auch der Weg junger Menschen führen, die durch schulische oder gesellschaftliche Bewertungsraster gefallen sind: Bildungswerke wie das Grafenwöhrer St.-Michaels-Werk, die Kolping-Bildungswerke oder die erstmals auf der Ausbildungsmesse im „VierStädtedreieck“ vertretene Regens-Wagner-Stiftung ebnen vielen von ihnen die Bahn ins Berufsleben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.