07.07.2016 - 02:00 Uhr
PressathOberpfalz

Hilfe im Katastrophenfall BRK-Betreuungsdienst sorgt seit 2012 für erste „Schnellverpflegung“

Mehr Besucher hätte man der Pressather Rotkreuz-Bereitschaft gewünscht, die beim Bürgerfest (wir berichteten) die 2012 gegründete Schnelleinsatzgruppe (SEG) "Betreuungsdienst" vorstellte. Diese wird von den Bereitschaften Eschenbach, Pressath und Rothenstadt getragen.

Vom Blutzucker stabilisierenden Doppelkeks bis zur Vermittlung von Notunterkünften für Obdachlose: Ein breites Spektrum deckt die Betreuungs-Schnelleinsatzgruppe ab, die Thomas Rauch (rechts) und Florian Eibl von der Rotkreuzbereitschaft Pressath beim Bürgerfest vorstellten. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Die Fachabteilung für humanitäre Hilfe versorgt bei schlimmen Ereignissen die Einsatzkräfte, aber auch nicht oder leicht verletzte Personen und verteilt nötigenfalls Kleidung, Nahrungsmittel, Körperpflegemittel und andere Güter des täglichen Bedarfs. Auch erfasst das Team Obdachlose für die Zuweisung zu Notunterkünften und hilft bei Vermisstensuchen mit.

"Die Bereitschaften unseres Gebiets haben die verschiedenen SEG-Aufgaben untereinander verteilt", informierte Bereitschaftsleiter Thomas Rauch. So verfüge die SEG "Verpflegung" bei der Bereitschaft Kirchenthumbach über eine Feldküche, die SEG "Transport" bei der Bereitschaft Grafenwöhr über einen Zwei-Tragen-Sanka. Zurzeit würden die Betreuungsdienst-Schnelleinsatzgruppen nach und nach mit speziellen Einsatzfahrzeugen und zugehörigen Anhängern ausgerüstet: "Die Kombis werden aus Bundes- und Landesmitteln, die Anhänger allein vom Freistaat finanziert." Bis "seine" SEG eines der achtsitzigen Fahrzeuge nebst Anhänger mit einer für 200 Bedürftige ausreichenden Hilfsausrüstung erhalten werde, könnte es allerdings noch "eine Weile" dauern, schätzte Rauch.

___

Weitere Informationen:

www.brk-betreuungsdienst.de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.