25.07.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Immer in die Augen schauen können 21 Streitschlichter erhalten Zertifikate für Engagement

"Wenn zwei sich streiten, hilft ein Dritter." Getreu dieser Devise werden seit drei Jahren an der Grund- und Mittelschule Pressath Auseinandersetzungen unter Schülern entschärft. Dieses Erfolgsmodell wird nun durch eine neue Generation von 21 ausgebildeten Streitschlichtern fortgesetzt.

Stolz präsentieren die Streitschlichter ihre Zertifikate. Bild: nn
von Autor NNProfil

Konrektorin Eva-Maria Ficker betonte bei der Verleihung der Zertifikate, dass nicht die Konflikte selbst die Schwierigkeit seien, sondern die Art und Weise wie man damit umgeht. Bei der 20-stündigen Ausbildung hätten die Jungen und Mädchen gelernt, dass "Ich-Botschaften" ("Ich fühle mich von dir vernachlässigt" statt "Du hast nie Zeit für mich") wichtig seien und man den anderen nicht immer sofort anklagen sollte. Ohne Gesprächsbereitschaft auf beiden Seiten könne ein Problem kaum gelöst werden, betonte Ficker.

Gelernt haben die Schüler, Bedrohungen, Beschimpfungen und vor allem körperliche Gewalt von Grund auf zu verhindern. "Als neutrale Dritte sollt ihr zur Lösung alltäglicher Konflikte beitragen, und alle Beteiligten sollen sich hinterher wieder in die Augen schauen können", stellte die Pädagogin zusammenfassend fest.

Die Schlichter sollten keine Richter, sondern Vermittler sein, die den "Streithähnen" helfen, selbst eine befriedigende Lösung zu finden. Weitere Schwerpunkte der Ausbildung waren Kenntnisse über Kommunikationsprozesse, aktives Zuhören, Neutralität, Verschwiegenheit sowie eine bewusste Körpersprache.

Zusammen mit Rektorin Ulrike Neiser und Elternbeiratsvorsitzender Barbara Krauthahn verteilte Ficker die Diplome an folgende Kinder: Klasse 5: Ben Beer, Sina Brandt, Baran Ekmen, Leon Greim, Emily Keiser, Leonie Kellner, Anne Krauthahn, Lea Melchner, Dominik Pemp, Emma Prößl, Andrew Sanchez, Benedikt Schraml, Kiara Spachtholz, Jolina Washington, Amelie Wiesend und Katharina Zwicker. 6. Klasse: Pia Baudler, Alina Erl, Laura Schmucker, Vanessa Kirchberger und Jonas Rüger.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.