06.04.2018 - 15:02 Uhr
PressathOberpfalz

Kripo Weiden ermittelt Einbrecher 30.000-Euro-Beute wieder da

Trauriges Ostern für einige Firmen: Ihnen werden bei Pressath Maschinen im Wert von 30 000 Euro gestohlen. Doch dann meldet sich ein Zeuge. Kurz darauf gibt es zwei Geständnisse und ein Happy-End für die Geschädigten.

Auf dieser Baustelle bei Pressath brechen Täter an Ostern Container auf und nehmen teuere Maschinen mit. Bild: Kripo Weiden
von Externer BeitragProfil

Nicht einmal eine Woche nach dem schweren Einbruch mit Diebstahl bei Pressath kann die Kriminalpolizei Weiden schon zwei dringend tatverdächtige Männer aus dem Landkreis Tirschenreuth präsentieren. Entscheidend für diesen Ermittlungserfolg war ein aufmerksamer Zeuge, der mit den Beamten in Kontakt getreten war, wie die Polizei am Freitag mitteilt.

Über die Ostertage war es zu einem Aufbruch verschiedener Lagercontainer im Bereich einer Baustelle an der Kreisstraße 24 bei Pressath gekommen (wir berichteten). Die Diebe erbeuteten Maschinen im Wert von 30 000 Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich die Tat gegen Mitternacht von Sonntag, 1. April, auf Montag, 2. April. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den Containern und entwendeten Geräte wie Bohrmaschinen und Rüttelplatten.

Durch den Zeugenhinweis in Kombination mit umgehend eingeleiteten Ermittlungsschritten und einer akribischen Spurensicherung am Tatort durch die Weidener Kriminalbeamten gerieten bereits am Mittwoch, 6. April, zwei Männer im Alter von jeweils 24 Jahren in den polizeilichen Fokus. Konfrontiert mit Nachfragen und dem Vorwurf, für den Diebstahl verantwortlich zu sein, räumten die beiden Verdächtigen die Tat ein. Dies ermöglichte es auch, dass die Beute an verschiedenen Orten vollständig aufgefunden und wieder an die geschädigten Firmen herausgegeben werden konnte.

Während der Ermittlungen standen die Polizisten in engem Kontakt mit der Staatsanwaltschaft Weiden. "Durch diese erfolgte mit Blick auf die beiden Tatverdächtigen auch eine Würdigung der Gesamtumstände", heißt es dazu im Polizeibericht. Im Ergebnis wurde das Duo dann wieder "auf freien Fuß" gesetzt, teilen die Beamten mit. Die Tatverdächtigen sehen sich nun mit Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls konfrontiert. Darüber hinaus prüft die Kripo Weiden auch, ob das Duo möglicherweise für weitere Taten infrage kommt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.