Langjährige Tradition fortgeführt
Pressather pilgern zum Kloster St. Felix

Geschafft aber glücklich: Die Pressather pilgerten zum Kloster St. Felix nach Neustadt/WN. Bild: is
Vermischtes
Pressath
28.06.2017
125
0

Einer Tradition folgend, die urkundlich auf das Jahr 1792 zurück geht, machten sich vergangenen Sonntag über 30 Pilger aus Pressath und den umliegenden Orten auf den Weg zur Klosterkirche St. Felix bei Neustadt/WN. Um fünf Uhr morgens trafen sich Gläubige an der Stadtpfarrkirche St. Georg.

Über Wollau und Pfaffenreuth ging es nach Hammerles, wo die Feuerwehr Kaffee und Tee vorbereitet hatte. Die Wallfahrtführer Martin Graser und Gerhard Merkl bedanken sich dafür. Gestärkt ging es zum Parkstein und über Meerbodenreuth nach Altenstadt. An der Bundesstraße wartete ein Polizeiauto, das die Pilger eskortierte. Ein "Vergelt's Gott" galt Hans Lehmann und Xaver Kiener, die mit ihren Begleitfahrzeugen auf der Strecke für Sicherheit sorgten.

Vor dem Kloster St. Felix wartete Pater Sigmund. In der Predigt betonte er, dass sich keiner schämen brauche, wenn er sich wie die Wallfahrer öffentlich zu Gott bekenne. Nach dem Schlusssegen machten sich die Wallfahrer auf den Weg zur nahegelegenen "Mutter Gottes Kapelle". Nach einer Andacht zu Ehren der Gottesmutter ging es mit Autos zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.