30.06.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Lehrer-Arbeitskreis will Innenhof der Grundschule gestalten Grüner Ruhepol für Schule

Bäume und Beete, Springbrunnen und Sitzbänke, Wildrosen und Kräuterspiralen: In einen behaglichen Ruhepol mit blühenden Farbtupfern will ein Lehrer-Arbeitskreis den Innenhof der Grund- und Mittelschule verwandeln.

Bleibt grün, wird bunter: Das Schul-Atrium soll mit einem Springbrunnen, Sitzbänken, Rosen- und Kräuterbeeten und einer Bühne aufgehübscht werden. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Ein von Schulleiterin Ulrike Neiser vorgelegtes erstes Konzept stellten Bürgermeister Werner Walberer und Hans Zitzmann vom Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft in der Bauausschusssitzung vor. Wenngleich Rasen weiterhin als Bodenbedeckung vorherrschen soll und die beiden Bäume erhalten bleiben, so ist doch auch eine als Bühne nutzbare gepflasterte Fläche vorgesehen.

Das Gremium begrüßte die Anregungen, Einzelheiten sollen in Gesprächen vor Ort fixiert werden. Bürgermeister und Ausschuss befürworteten auch die Aufstellung einer vom Elternbeirat gestifteten Außen-Tischtennisplatte auf der Rasenfläche zwischen Schule und neuer Turnhalle.

In diesem nicht frei zugänglichen Bereich sei die Platte vor Vandalismus sicher, merkten Walberer und Zitzmann an. Bernhard Stangl (SPD) stellte zur Diskussion, im Atrium eine zweite Tischtennisplatte zu platzieren, die aus Erlösen der letzten Grafenwöhrer Ausbildungsmesse gesponsert werden könnte: "Dies wäre ein Zeichen des Dankes dafür, dass wir im kommenden Jahr die Pressather Schulturnhalle und die Stadthalle für die Veranstaltung nutzen dürfen." Der Bauausschuss bekräftigte, dass diese Maßnahmen als erste Schritte auf dem Weg zur umfassenden Neugestaltung des Schulumfelds aufzufassen seien, wie sie seit Längerem auf den Wunschlisten von Stadt und Schule stehe. In weiteren Beschlüssen stimmte der Ausschuss zu, aus statischen Gründen den Estrich im Obergeschoss des "Hauses der Vereine" zu entfernen und die Decke über dem Foyer im Erdgeschoss zu ertüchtigen. Die von einem Anwohner beantragte Asphaltierung eines Grünstreifens beim Anwesen Döllnitz 12 wurde abgelehnt und Zustimmung für die abschließenden Bauabschnitte der ATP-Logistikzentrum-Erweiterung erteilt. Das Gremium hatte keine Einwände gegen die vom Wasserwirtschaftsamt beabsichtigte unbefristete Verlängerung der Betriebserlaubnis für die Weiheranlage am Fischbach über Ende 2019 hinaus und bejahte die Erweiterung der Hofeinfahrt zum Anwesen Schlesierstraße 35 durch die Verlegung eines Parkplatzes.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.