05.07.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Neue Fahne zum Jubiläumsjahr des TSV Pressath Ehrenmitglieder als Sponsoren

Die Feierlichkeiten zum 90. Jubiläum stehen heuer im Mittelpunkt des Vereinsjahres des TSV Pressath. Positives gibt und ereignet sich aber bereits in der Jahreshauptversammlung.

Der TSV Pressath hat eine neue Vereinsfahne. Die Ehrenmitglieder Lilo Lips, Alfons Walberer, Werner Lustig, Albert Butscher, Franz Ficker und Wolfgang Graser (ab Zweiter von links) finanzierten den Kauf. Vorsitzender Josef Sirtl (links) betonte die Wichtigkeit einer Vereinsfahne für den Zusammenhalt im Club. Bild: is
von Autor ISProfil

Sichtlich stolz berichtete Vorsitzender Josef Sirtl im Sportzentrum an der Wollauer Straße von der "Goldenen Raute mit Ähre" des Bayerischen Fußballverbandes, die der Verein in diesem Jahr erhalten habe. Nach Silber und zweimal Gold habe der TSV nun die höchste Auszeichnung zum zweiten Mal erhalten. "Der TSV Pressath ist der erste Sportverein im Fußballkreis Amberg-Weiden, dem diese Wiederholung gelingt", freute sich Sirtl. Dies sei ein großer Verdienst des Ehrenamtsbeauftragten des Vereins, Franz Ficker.

Termin für Weihe suchen

Ein viele Jahre altes Problem konnte vor einigen Wochen gelöst werden - die Vereinsfahne. Die Firma Kössinger hatte dafür ein Muster erstellt, das den Verantwortlichen sehr gefallen hat. 1400 Euro betrug der Preis für das neue Banner. Als die Summe bekannt wurde, überraschten die sieben Ehrenmitglieder den Vorstand mit der Zusage, die Kosten zu übernehmen. "Was wir jetzt brauchen, ist nur noch ein Termin für die Weihe der Fahne." Den Ehrenmitgliedern Lilo Lips, Albert Butscher, Franz Ficker, Wolfgang Graser, Werner Lustig Alfons Walberer und Jupp Wittmann dankte Sirtl für die großzügige Spende. In den Dank bezog er auch den TSV-Fördererkreis um Vorsitzende Rita Brunner ein. Dieser unterstütze vor allem die Jugendmannschaften "und leistet damit wertvolle Dienste", unterstrich Sirtl.

Zum Vereinsjubiläum kündigte der Redner für 15. und 16. Juli ein Jugendsoccerturnier auf dem TSV-Platz an. Weiterer Höhepunkt ist am 22. September ein Konzert von Markus Engelstaedter in der Stadthalle. Am 7. Oktober geht es dort beim Oktoberfest mit "Saggradi" aus Vorbach rund.

Sanierung fast fertig

Sirtl zog eine positive Bilanz für 2016. So habe sich die Mitgliederzahl auf 624 Personen erhöht, auch wenn hier noch "Spielraum nach oben" sei. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit der Sportheimsanierung, die so gut wie abgeschlossen ist. Dach, Solaranlage und Heizung wurden erneuert, die Duschen und die Gäste-Umkleide renoviert sowie die WC-Anlagen für Damen und Herren auf Vordermann gebracht. "Wenn alles gut geht, soll im heurigen Jahr die Außenfassade mit einem neuen Anstrich versehen werden." Diese Maßnahme soll in Eigenleistung erfolgen, um Kosten zu sparen. Für die Sportplätze ist im Vorjahr ein Spindelmäher angeschafft worden, der dank des Einsatzes von Gerhard Egerer, Toni Kaufmann und Harald Wöhrl die Plätze in einen Topzustand versetzt. In diesem Zusammenhang erwähnte Sirtl die Sportheimpächter Heidi und Werner Emmerich, die sich zu einem "Aushängeschild" des Vereins entwickelt haben. (Vereine)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp