23.03.2018 - 15:54 Uhr
Pressath

OTV beim Volksmusikantenstammtisch in Pressath Volksmusik im Scheinwerferlicht

Zum ersten Mal ist der Volksmusikstammtisch von OTV zu Gast in Pressath. Bürgermeister Werner Walberer hat den Sender in den Pfarrsaal eingeladen - und die einheimischen Musikanten spielen dort zünftig auf.

Die Jugendgruppe "D'Haidnaabtaler" begeisterte in feschem Gewand und mit ihrer tänzerischen Leistung. Bild: is
von Autor ISProfil

Lothar Höher führte in gewohnt lockerer und lustiger Weise durch das Programm. An seiner Seite hatte er als Gesprächspartner Werner Walberer und den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Josef Pflaum. Aber nicht das gesprochene Wort stand an diesem Abend im Mittelpunkt, sondern die Musik. Und dabei zeigte sich, dass die Haidenaabstadt mit Musikanten "reich gesegnet" ist.

Der erste Programmpunkt war ein optimaler Einstieg in die Sendung. Auf der Bühne des Pfarrsaales hatten Simon Schraml aus Altendorf und Lukas Fenzl aus Altenparkstein Platz genommen. Die beiden traten als "Altendorfer Spitzbuam" auf. Mit den Stücken "Der Paul und sei Gaul", "Tante Mizzi", "He Slavko", "Der alte Jäger" und "Bergvagabunden" zeigten sie, dass sie bereits in jungen Jahren ihre Steirischen bestens beherrschen. "Die san stark", war im Publikum lobend zu hören.

Fast genauso jung ging es weiter: Die Jugendgruppe des Trachtenvereins "D'Haidnaabtaler" Trabitz "stürmte" die Bühne. Mit dem "Haushammer Plattler", dem "Maschierboarischen", der "Zigeunerpolka" und der "Ambosspolka" machten die 14 Jugendlichen eine gute Figur.

Ein Höhepunkt war anschließend die "Hammerschlossmusi" aus Dießfurt. Die Musikanten waren kurzfristig in das Programm "gerutscht", da ein anderer Teilnehmer erkrankt war. In der Besetzung Sophia Weber (Akkordeon), Werner Wolfbauer (Trompete/Flügelhorn), Konrad Helgert (Tuba) und Werner Schreml (Tenorhorn/Basstrompete) riss die Gruppe die Besucher zu wahren "Klatschorgien" hin. Sie begeisterte mit dem "Fliegermarsch" von Herman Dostal, "Niederdorfer Landler", dem "Pinzgauer Boarischen" von Hans Obermeyer und dem "Böhmischen Traum" von Norbert Gälle. Als dann zum Schluss der "Mariandl" ein Ständchen gespielt wurde, sang der ganze Saal lautstark mit. "Das war grandios", lobte Höher unter dem Beifall der Besucher.

Andere Töne erklangen bei den nächsten Künstlern. "Bayerische Tradition - verbunden mit moderner Musik", kündigte der Moderator an. Die "Schwarzenbacher Schenkelzinterer" waren an der Reihe. Die Schuhplattler Felix Bauernfeind, Fabian Melzner, Jakob Walberer, David Zawal, Dominik Zawal, Johannes Mayer und Tobias Schäffler begeisterteten nicht nur zur "Ambosspolka" oder dem "Bankerltanz", sondern lieferten auch zu "Jump", "Ma Cherie" von DJ Antoine und ACDCs "You shook me all Night long" ab. Sie sind Kult in Pressath: Die "Wirtshaussänger". Seit mehr als zehn Jahren treffen sich die rund 40 Frauen und Männer einmal im Monat zum gemeinsamen Singen. Begleitet von Sophia Weber (Akkordeon) und Sandro Weber (Gitarre) setzte der Chor einen würdigen Schlusspunkt unter das fast dreistündige Konzert.

Ein Hauch von "Fischerchören" lag im Pfarrsaal, als die Besucher "Nimm dir Zeit", "Fliege mit mir in die Heimat", das "Rennsteiglied" und "Aus Böhmen kommt die Musik" mitsangen. Stimmungsvoll war das Abschlusslied "Hohe Tannen". Der erste Teil des Konzerts ist am 15. April auf OTV zu sehen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.