30.01.2018 - 20:10 Uhr
PressathOberpfalz

PFV feiert Faschingsball Pressather lassen es krachen

Die Faschingssaison in Pressath hat ihren Höhepunkt erreicht: Der Faschingsverein veranstaltet zum zweiten Mal einen eigenen Ball in der Stadthalle. 500 Gäste feiern bis in den Morgen und genießen tolle Showeinlagen.

von Stefan NeidlProfil

Bei einer der größten Veranstaltungen in Pressath konnte sich Vereinspräsident Martin Reis über viele Ehrengäste freuen: Neben Bürgermeister Werner Walberer und zahlreichen Stadträten zollten viele Faschingsgesellschaften aus der Umgebung, wie die Waldecker und die Eschenbacher, dem PFV Tribut. Aber sogar die Vereine aus Neustadt an der Donau und Seelania aus Steinberg am See hatten die Strapazen einer weiten Anreise auf sich genommen. Selbst Christian Brünger aus Kehlheim, Landesverbandsvorsitzender der Föderation Europäischer Narren, stattete dem PFV einen Besuch ab. Enttäuscht wurden sie alle nicht.

Die Stadthalle war prunkvoll hergerichtet und erstrahlte in den Farben des Vereins. Die Band "Effi & Konsort'n" sorgte für die musikalische Unterhaltung. Nach dem feierlichen Einmarsch von Prinzengarde, Jugendgarde und dem Elferrat begrüßte der Präsident das Publikum mit dem Motto des Vereins, einem dreifachen "PFV - Peng, Peng!", und stellte das Kinderprinzenpaar Josefine I. und Maximilian I. vor, die den ersten Tanz des Abends übernahmen.

Die neugegründete Jugendgarde hatte Schritte, Sprünge und Spagate schnell erlernt und demonstrierte dem begeisterten Publikum ihr Können. Das Funkenmariechen Ehlen Esaac faszinierte mit einem dynamischen Tanzsolo, ehe das Prinzenpaar Barbara II. und Xaver I. sich mit einem eleganten Walzer ihrem Volk präsentierte.

Trainerin Verena Thumfart hatte bereits im Mai damit begonnen, die Prinzengarde auf den Auftritt vorzubereiten, und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die Figuren saßen und auch die Zugabe zu Bonnie Tyler löste Begeisterung beim Publikum aus. Ein Favorit aller Gäste war schon im letzten Jahr das Männerballett. In diesem Jahr hatten sich die Männer zur Aufgabe gemacht, das Geschehen im Altenheim zu veranschaulichen und zu zeigen, dass deren Bewohner noch längst nicht zum "alten Eisen" gehören. Besonders in ihren Rollen gingen dabei Tim Deglmann als "Tod" und Toni Neumann als "sexy Krankenschwester" auf.

Das absolute Highlight des Abends war der Showtanz. Dieser versetzte die Zuschauer in den Orient und beeindruckte mit einem reizvollen Bauchtanz. Die bunten Kostüme erstrahlten im Scheinwerferlicht, und auch Vereinspräsident Reis und Dominik Kormann hatten ihren Spaß beim Tanz. Zwischen den Tanzrunden nahm der PFV Ehrungen für Menschen vor, die sich um den Verein verdient gemacht haben.

Für Reis steht fest, dass das, "was der Verein in zwei Jahren auf die Beine gestellt hat, der absolute Wahnsinn ist." Ihm bleibt nur übrig, allen Mitgliedern zu danken, ohne die so tolle Veranstaltungen nicht möglich seien und die den Faschingsbrauch hoffentlich noch lange aufleben lassen werden.

___

Weitere Informationen im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp