11.07.2017 - 20:01 Uhr
PressathOberpfalz

Schüleraustausch der Grund- und Mittelschule Pressath "Woche voll schöner Erinnerungen"

"Silberhochzeit" für die Schulpartnerschaft: Schüler aus Hortobagy in Ungarn verbrachten eine Woche in Pressath.

Zu einem Erinnerungsfoto stellten sich die ungarischen und deutschen Schüler mit ihren Lehrkräften auf. Die Schulpartnerschaft zwischen der Grund- und Mittelschule Pressath und der Sandor Petöfi Iskula in Ungarn besteht seit 25 Jahren. Bild: is
von Autor ISProfil

20 Schüler aus der ungarischen Partnergemeinde Hortobagy war in der vergangenen Woche zu Besuch in Pressath. Konrektorin Eszter Sajgo, Lehrerin Zsuzsa Samu und Lehrer Zoltan Szentirmai begleiteten die Mädchen und Jungen. In der Pausenhalle begrüßten zweiter Bürgermeister Max Schwärzer und Rektorin Ulrike Neiser am Montagabend nach einer über 15-stündigen Busfahrt die Delegation. Als Vertreter der Pressather Schule war das "Team Ungarn" mit Lehrerin Irmgard Bößl an der Spitze mit dabei. Neiser und Schwärzer wiesen darauf hin, dass dieser Schüleraustausch zwischen der Grund- und Mittelschule Pressath und der Sandor Petöfi Iskula in Hortobagy seit genau 25 Jahren Bestand hat. Generell sei es für eine Partnerschaft sehr wichtig, dass vor allem Kontakte zwischen jungen Menschen geknüpft werden.

Das "Team Ungarn" hatte ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm erarbeitet. So stand am Dienstag eine Fahrt nach Bayreuth auf der Tagesordnung. Der Mittwoch stand im Zeichen der Fränkischen Schweiz. Traditionsgemäß stand auch ein Abstecher nach Regensburg auf dem Programm. Hochinteressant war am Samstag für die Delegation auch der Besuch in der BRK-Rettungswache in Eschenbach. Die Mitarbeiter Anke Priebe, Matthias Meckl und Peter Sirtl informierten über die Gerätschaften und "verarzteten" eine Verletzte. Der Tag klang aus mit einem Besuch im Freibad in Erbendorf.

Den Samstag verbrachten die Kinder bei ihren Gastfamilien. Verschiedene Aktionen zum Abschluss der Tage wie ein Bastel- und Spieleabend lockerten die Atmosphäre zwischen den Jugendlichen auf. Besonders das Lagerfeuer mit Grillmöglichkeit war am Mittwochabend ein Höhepunkt, bei dem auch die Gasteltern dabei waren. Die Lehrer Iris Sollfrank, Angelika Ficker, Lisa Market, Heide Schwerda-Bodner, Patrik Fuchs sowie Sekretärin Sandra Kallmeier und Schulhausmeister Markus Kneidl unterstützten die Aktion. Bei der Verabschiedung am Sonntagmorgen war die ein oder andere Träne zu sehen.

Rektorin Ulrike Neiser betonte, dass es die ungarischen Gäste verstanden haben, beide Länder näher zusammenrücken zu lassen. Sie dankte vor allem den Gasteltern für deren Einsatz und ihr Engagement. Bürgermeister Werner Walberer bedauerte, dass die Zeit viel zu schnell vergangen sei. Er freute sich, dass bestehende Freundschaften vertieft und neue Freundschaften entstanden sind. Namens der ungarischen Gäste sprach Zsuzsa Samu von einer "Woche voll schöner Erinnerungen". Auch ihr Dank galt den Eltern für die freundliche Aufnahme. Die ungarischen Kinder selbst bedankten sich in deutscher Sprache mit herzlichen Worten für das gute Miteinander. Zum Schluss überreichten sie an die Gasteltern ein Geschenk, das auf die 25-jährige Partnerschaft zwischen den Schulen hinwies.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp