05.11.2017 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

Stadtmeister mit Adelstitel und Pelz Gerhard Spachtholz und "Don von der schwarzen Irma" siegen bei Schutzhundeprüfung

"Bei diesem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür", lautet ein Sprichwort. Für die Schutzhundeprüfung mussten aber sowohl Hund als auch Herrchen bei ungemütlichem Wetter nach draußen. Wegen des Regens hatten sich die Teilnehmer keine großen Hoffnungen auf gute Ergebnisse gemacht. Aber weit gefehlt: Die Prüfung verlief für die sechs Starter erfreulich, Leistungsrichter Maximilian Seidl vergab durchwegs gute Punktzahlen.

Unser Bild zeigt die Teilnehmer an der Herbstprüfung des Schäferhundevereins. Bild: is
von Autor ISProfil

Für Josef Schiffmann von der gastgebenden Ortsgruppe Pressath, der seinen "Yogi von Lehrbacher Schloss" an den Start brachte, gab es hervorragende 97 von 100 Punkten und die Note "vorzüglich". Auf Platz zwei kamen jeweils mit der Punktzahl 96 und der Note "vorzüglich" Georg Härtl von der Ortsgruppe Etzenricht mit "Camino vom Fichtenschlag" und Sandra Stütz von der Ortsgruppe Süß mit "Chilli". In der Prüfungsstufe IPO I führte Carlo Schrödl seinen "Hanka vom Trompetersprung". Das Team erkämpfte sich in der Fährtenarbeit 99 Punkte, im Schutzdienst 84 Punkte und in der Unterordnung 94 Punkte. Damit erreichte es 277 Punkte und die Note "sehr gut". In IPO 3 führte Josef Schiffmann seine "Rosi vom Judenberg". Sie bekamen in der Fährtenarbeit 98 Punkte, im Schutzdienst 93 Punkte und in der Unterordnung 82 Punkte - somit 273 Punkte und ebenfalls die Note "sehr gut".

Den Tagessieg und damit auch den Titel des Stadtmeisters erkämpfte sich Gerhard Spachtholz mit "Don von der schwarzen Irma". Die Gesamtpunktzahl von 288 und die Note "vorzüglich" setzten sich zusammen aus 100 Punkte für Fährtenarbeit, 92 für Schutzdienst und 96 für Unterordnung. Prüfungsleiterin Renate Stark freute sich bei der Siegerehrung über die gelungene Prüfung. Ihr Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden des Stadtverbandes Pressath, Andreas Anger, und Altbürgermeister Anton Gareis sowie den Abordnungen befreundeter Vereine.

Leistungsrichter Maximilian Seidl ging kurz auf die Prüfung ein: "Es war alles super vorbereitet, und man spürt, dass der Verein sich auf seine Mitglieder verlassen kann." Er lobte auch die Fährtenleger, die gute Arbeit bei schlechtem Wetter geleistet hatten. Besonders erfreut war er über den Erfolg von Katharina Kohlzeier und Noel Rumpler, die die Sachkundeprüfung (Voraussetzung für Hundeführer) bestanden haben.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.