Tischtennis-Turnier des TSV Pressath
Jüngster Teilnehmer gewinnt

Die Vertreter der Siegermannschaften (von links): mit Turnierleiter Werner Lustig, Roman Wöhrl, Michael Rauch, Anja Gmehling, Monika Gmehling, Boban Jovic, Thomas Knöfel und TSV-Abteilungsleiter Benjamin Stark. Bilder: is (2)
Vermischtes
Pressath
11.09.2017
88
0
 
Eine große Freude hatte Max Weiß mit seinem Gewinn, zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel des FC Bayern München. Er will seinen Papa zu dem Spiel mitnehmen, auch wenn dieser kein Fan ist.

Mit einem Bürgerturnier für Zweier-Mannschaften bereichert die Tischtennisabteilung die Feierlichkeiten zum 90. Gründungsjubiläum des TSV Pressath. Nach einer anfänglichen Flaute bei den Anmeldungen spielen trotzdem 14 Teams um den Siegerpreis.

Abteilungsleiter Benjamin Stark und der "Cheforganisator" des Events, Werner Lustig, freuten sich, dass doch so viele Hobby-Spieler gekommen waren. Die Aktiven der Tischtennis-Sparte durften an diesem Turnier nicht teilnehmen, waren aber sowohl als Schiedsrichter als auch als Coaches mit dabei.

Die Hobbyspieler zeigten nicht erwartete Stärke. So manches Spiel bot Dramatik pur, wenn im entscheidenden fünften Spiel im dritten Satz in der Verlängerung zwei Bälle über das Weiterkommen oder Ausscheiden entschieden. Knapp fünf Stunden lang kämpften die Teilnehmer in 96 Spielen um Sieg und Platzierungen. "Das war ein Superturnier, das die zahlreichen Zuschauer voll und ganz begeistert hat", resümierte Werner Lustig zum Schluss und lobte dabei auch die Kreativität bei der Namensfindung der einzelnen Mannschaften. Da waren "Netzhüpfer" genauso vertreten wie "Powergirls" oder "Mia San Mia". "Die Schöne und das Biest" spielten gegen die "Bombenleger", und die "Netzroller" kämpften gegen "Mozza & Rella".

In drei Vorrundengruppen wurde gespielt, und die Gruppenersten traten dann in der Endrunde jeweils gegen einander an. Dabei setzte sich nach spannenden Spielen das Team "Mozza & Rella" (Michael Rauch und Roman Wöhrl) souverän durch. Platz zwei erkämpfte sich die Mannschaft "Lack und Leder" (Boban Jovic und Thomas Knöfel) und auf den dritten Platz kamen die "Netzhüpfer" in der Besetzung Monika Gmehling und Anja Gmehling. Diese drei Mannschaften konnten wertvolle Pokale mit nach Hause nehmen.

Die übrigen Teilnehmer erhielten Erinnerungsurkunden: die "Oberbayern" (Elisabeth Reichl und Katharina Glaß), die "Sertl"s" (Joachim und Dominik Sertl), "Mia san Mia" (Simon und Uwe Hautmann), die "Freizeitsportler" (Ludwig Gradl und Rolf Mahnke), die "Dandis" (Daniel Mohr und Andreas Lang), "FT Baier" (Simone und Marlene Baier), die "Powergirls" (Carola und Sophia Schwärzer), "Top Spin" (Hans Pfleger und Lukas Emmerich), "Die Schöne und das Biest" (Franziska Käs und Fabian Schönmann), die "Netzroller" Sophia und Klaus Scholze) und die "Bombenleger" (Max und Michael Weiß). Als bester Einzelspieler wurde Michael Rauch vom Siegerteam ausgezeichnet. Er erhielt eine "Riesenbreze", gesponsert von der Bäckerei Schwärzer.

Die jüngsten Teilnehmer Sophia Scholze und Max Weiß freuten sich über Süßigkeiten und der älteste Starter, Jochen Sertl, ging mit einem Fass Bier nach Hause. Die am weitest angereisten Teilnehmer, Elisabeth Reichl und Katharina Glaß, beide aus Germering wurden mit Preiselbeeren der Firma Baier belohnt. Der Trostpreis für die am wenigsten erfolgreiche Teilnehmerin ging in Form einer Wurstkette an Franziska Käs. Und das Team, das sich als erstes angemeldet hat, nämlich die "Netzhüpfer", erhielten Preiselbeeren.

Eine ganz besondere Freude hatte der Gewinner von zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel des FC Bayern München, Max Weiß. Er ist ein großer Fan des Rekordmeisters und erklärt auf Nachfrage, dass er seinen Papa mitnehmen will, auch wenn dieser kein Bayern-Fan ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.