26.02.2018 - 20:00 Uhr
Pressath

Wanderverein Pressath Gegen den Trend

feiert am 28. und 29. Juli sein Bürgerfest, und wie immer sind die Wanderfreunde mit dabei. Jedoch stimmt die Hauptversammlung mehrheitlich für eine organisatorische Änderung.

Zahlreiche "Getreue" konnten die Wanderfreunde ehren. Doch auch an Nachwuchs fehlt es nicht, worüber sich vor allem der Bezirksvorsitzende des Volkssportverbands, Franz Kummetsteiner (Zweiter von rechts neben Bürgermeister Werner Walberer), freute. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Denn in diesem Jahr will der Wanderverein am Festsamstag einen Getränkestand in alleiniger Verantwortung betreiben. Bisher arbeitete er an beiden Tagen mit einem anderen Verein zusammen. Dann schloss Vorsitzender Albert Ficker "Sternwirtin" Dora Kellner in seine Dankesworte ein: Für die Zeit der Sperrung seines Wanderheims im Haus der Vereine könnten die Mitgliedertreffen in der Traditionsgaststätte beim Rathaus stattfinden. "Wir wissen es zu würdigen, dass die Sternwirtin dafür sogar ihren Ruhetag opfert", betonte Ficker.

Bürgermeister Werner Walberer bat den Verein um Geduld bis zur erneuten Freigabe seines Domizils im Haus der Vereine: "Wir sind auf einem guten Weg, aber leider haben unerwartete Reparaturen den Baufortschritt verlangsamt." Auch sei eine Wiederfreigabe der Räume erst möglich, wenn alle Brandschutzvorschriften eingehalten würden. Kurz ging Walberer auf die Schmierereien an Rathaus, Dostlerhaus, Kirche und Schule ein: "Unsere Strafanzeige wird keinesfalls zurückgenommen, denn dieser Vandalismus, der einen Schaden von einigen tausend Euro bewirkt hat, ist kein Kavaliersdelikt." Als Bezirksvorsitzender des Deutschen Volkssportverbands (DVV) beglückwünschte Franz Kummetsteiner die Wanderfreunde zu ihrer stabilen Entwicklung. Die Umwandlung in einen passiven Verein oder gar die Auflösung drohe in Pressath nicht: "Leider sinkt die Zahl der Wandervereine auch in der Oberpfalz von Jahr zu Jahr, gegenwärtig hat der DVV 34 aktive und fünf passive Mitgliedsvereine." Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, diskutiere man im DVV darüber, wie "die Zukunft des Wandersports neu gestaltet werden" könne, merkte er an.

Leider lähme auch die Bürokratie die Vereinsarbeit. Demnächst, so der Bezirksvorsitzende, werde die Mukoviszidose-Stiftung bei ihrer Bezirksversammlung die Wanderfreunde für deren aktive Mitwirkung am Benefizwandertag auszeichnen.

Ehrung

Nicht fehlen durften bei der Hauptversammlung der Pressather Wanderfreunde Ehrungen für besonders treue "Langläufer": Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Günther Baumann, Anja Bräunlich, Daniela Bräunlich, Heiko Bräunlich, Nicole Bräunlich, Nicolas Knötig, Karl Schultes, Wenzel Trescher, André Zinkl. Für 25 Jahre : Daniela Ficker, Christian Hartmann, Marina Kraus. Für 40 Jahre: Birgit Baller, Manfred Ficker, Rita Ficker, Franz Fischer, Renate Gebhardt, Bernhard Kieswetter, Franz Schupfner. Mit 155 Mitgliedern hält der Verein seine Mitgliederzahl auf Vorjahresniveau. (bjp)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.