04.05.2017 - 17:50 Uhr
PressathOberpfalz

15000 Pakete pro Tag: ATP in "Bayers Best 50"-Liste

Zweimal hat es die Firma Autoteile Pöllath (ATP) in die "Bayerns Best 50"-Liste des bayerischen Wirtschaftsministeriums für besonders wachstumsstarke Unternehmen geschafft. Und auch in Pressath zählt der drittgrößte Kraftfahrzeugzubehör-Großhändler Europas zu den Besten.

Moderne Technik und motivierte Mitarbeiter seien die Erfolgsgaranten von ATP, betonte Logistik-Bereichsleiter Michael Paßler (rechts) beim Besuch einer Stadtratsdelegation (von links): dritter Bürgermeister Wolfgang Graser, zweiter Bürgermeister Max Schwärzer, Bürgermeister Werner Walberer, Franz Floth und Martin Schmidt. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

"Wir freuen uns, dass ihr unsere Stadt zum Standort eures Logistikzentrums gewählt habt und hier zum zweitgrößten Arbeitgeber avanciert seid", betonte Bürgermeister Werner Walberer beim Besuch mit einer Stadtratsabordnung im Lager- und Verkaufsgebäude am Heidweg.

Auf 12 200 Quadratmetern Bau- und 60 000 Quadratmetern Grundstücksfläche hat die vor 15 Jahren in Kirchenthumbach gegründete "ATP Auto-Teile Pöllath Handels-GmbH" in den Jahren 2012/13 ihr modernes, weitgehend automatisiertes Kleinteile- und Palettenregallager errichtet, dessen technische Ausstattung Witron aus Parkstein lieferte. Abgewickelt werde das Geschäft mit Waren "vom Glühlamperl bis zur Motorhaube" dabei fast ausschließlich im internetgestützten Versandhandel über den eigenen Webshop sowie über Partnerportale wie Ebay und Amazon, erläuterte der Bereichsleiter Logistik, Michael Paßler. Die Anforderungen seien sehr streng: "Bei Ebay soll die Ware spätestens am Tag nach der Bestellung, bei Amazon möglichst sogar noch am Bestelltag ausgeliefert werden." Etwa 15 000 Pakete pro Tag versende ATP im Durchschnitt.

Das Erweiterungsgebäude, dessen Bau für dieses Jahr anstehe, werde "noch mehr Flexibilität in der Belieferung" und "Versandspitzen" bis zu 30 000 Pakete pro Tag ermöglichen. Nicht nur ein hoher Automatisierungsgrad und verlässliche Versandpartner, sondern vor allem eine motivierte Belegschaft garantierten eine gesicherte Firmenzukunft, unterstrich Paßler. Deshalb biete man den Mitarbeitern kostenlos Massagen, Obst und Getränke an. Das Ende der Fahnenstange sei noch nicht erreicht: "Peter Pöllath hat noch viele gute Ideen."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.