11.12.2017 - 16:02 Uhr
PressathOberpfalz

Autoteile Pöllath bleibt auf der Überholspur ATP investiert in Pressath zehn Millionen Euro

ATP kennt beim Wachstum keine Bremsen. Das ist am Logistikzentrum des Autoteile-Versenders im Pressather Industriegebiet Döllnitz mit bloßem Auge zu erkennen.

Die Firma Autoteile Pöllath (ATP) wächst und wächst und lässt sich ihren Neubau bei Döllnitz einiges kosten. Bild: Schönberger
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Vier Jahre - länger hielt die ATP-Großinvestition dem eigenen Erfolg nicht stand. Weil der Ersatzteile-Versender mit Firmensitz in Kirchenthumbach in Sachen Wachstum nicht nachlässt, startete vor einigen Wochen die Erweiterung des Logistikzentrums im Pressather Industriegebiet Döllnitz. Der 28-Millionen-Euro-Bau war erst im Oktober 2013 in Betrieb gegangen.

Nun investiert das Unternehmen von Firmengründer Peter Pöllath erneut zehn Millionen Euro: Insbesondere werden dabei "die Rennerabwicklung und die Retourenabwicklung erweitert", außerdem erhalte das Logistikzentrum neue Lagerplätze, erklärt Firmensprecherin Deborah Bauer. Derzeit verfüge das Logistikzentrum über 64 000 Stellplätze, 15 000 Palettenplätze und eine Fläche von 12 200 Quadratmeter. Täglich verlassen bis zu 16 000 Pakete das Lager. Wenn die Erweiterung im Mai 2018 abgeschlossen ist, soll die Versandkapazität auf bis zu 30 000 Pakete pro Tag gestiegen sein. "Außerdem kommen weitere 20 000 Lagerplätze hinzu", erklärt Bauer. Bei der Erweiterung arbeitet das Unternehmen mit der Baufirma Bäuml aus Mähring und dem Stahl- und Anlagenbauer Forster aus Mantel zusammen. Das Logistikzentrum hatte die Parksteiner Firma Witron erstellt.

Schon damals waren Bau und Anlage für eine Erweiterung ausgelegt. Dies erweist sich nun als vorausschauend, denn das 2002 gegründete Unternehmen wächst ungebremst. Obwohl es seit einiger Zeit auch in Weiden ein ATP-Warenlager gibt und die Firma neben der Zentrale in Kirchenthumbach auch in Nürnberg einen Standort unterhält, folgt nun die Erweiterung im Pressather Industriegebiet. Die Wachstumsgeschwindigkeit lässt sich auch an anderen Zahlen ablesen: Bei der Eröffnung des Logistikzentrums 2013 gab das Unternehmen seinen Jahresumsatz mit 30 Millionen Euro an. Für das Jahr 2016 weist das Unternehmen seine Umsatzerlöse bereits mit mehr als 110 Millionen Euro aus. Aus den 220 Arbeitnehmern im Jahr 2013 sind heute 450 geworden.

Mit der laufenden Erweiterung wächst die Zahl nochmals: "Es werden circa 40 neue Arbeitsplätze im Bereich Logistik geschaffen", erklärt Bauer. Gerade bei der Mitarbeitersuche tut sich das Unternehmen wie andere Arbeitgeber zunehmend schwer: "Leider haben auch wir Probleme, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und sind derzeit auch auf der Suche nach Unterstützung in den verschiedensten Bereichen", erklärt Bauer zum Stichwort Fachkräftemangel.

Dies scheint derzeit das einzige Problem der Firma, die in den zurückliegenden Jahren nicht nur wirtschaftlich erfolgreich war. Immer wieder erhielt ATP Auszeichnungen in verschiedenen Bereichen. 2012 und 2015 zählte der Betrieb zu "Bayerns Best 50". Mit diesem Siegel zeichnet die Staatsregierung die wachstumsstärksten Mittelständler des Freistaats aus. Bei den "Internet World Business Shop Awards" 2017 landete ATP bei den reinen Online-Händlern hinter "About you" und Zalando auf Platz drei. 2016 zeichnete das Magazin "Focus" Autoteile Pöllath mit dem Siegel "Best Online Shop" in seiner Branche aus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp