03.01.2018 - 15:06 Uhr
PressathOberpfalz

Fast 500 Jahre Handwerkstradition enden Metzgerei Fuchs sperrt zu

Beinahe 500 Jahre Tradition gingen mit dem Jahr 2017 in Pressath zu Ende. Seit 1570 war eine Metzgerei in dem Haus untergebracht, das heute die Anschrift Hauptstraße 24 trägt. Seit 1866 firmierte der Betrieb unter dem Namen Fuchs, damit ist es nun vorbei. Georg Fuchs und seine Gattin haben die Metzgerei zum Jahreswechsel geschlossen.

Jalousie und Tür bleibt zu: Mit dem Jahreswechsel hat die Metzgerei Fuchs in Pressath ihren Laden für immer zugesperrt. Bild: Lukas Meister
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Der Metzgermeister betont, dass die Schließung keine wirtschaftlichen Gründe hatte: "Es ging bei mir einfach gesundheitlich nicht mehr." Der Betrieb lief gut, Fachkräftemangel habe für ihn und die Metzgerei keine Rolle gespielt, weil er und seine Frau der Betrieb alleine führten. "Ich muss nun länger ins Krankenhaus. Deshalb haben wir uns entschieden, aufzuhören", sagt der 56-Jährige, der sich nach der Genesung eine neue Stelle suchen wird.

Der Sohn der Familie hat einen anderen beruflichen Weg eingeschlagen, deshalb gibt es keinen Nachfolger für den Betrieb. Georg Fuchs bedauert das Ende des traditionsreichen Betriebs, er weiß aber auch, dass seine Metzgerei nicht alleine da steht. "Die Gründe sind unterschiedlich", sagt Fuchs. Aber das Sterben der kleinen Metzgereibetriebe werde weitergehen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp