Waldweihnacht bei Nieselwetter
"Kommt mit Vertrauen"

Monsignore Karl Wohlgut zelebrierte die Messe in diesem Jahr aufgrund der schlechten Witterung in der Filialkirche in Hessenreuth.
Wirtschaft
Pressath
27.12.2016
162
0

Fünf Grad plus und Nieselregen. Von Schnee weit und breit keine Spur. Nicht gerade so, wie man sich die traditionelle Waldweihnacht vorstellt. Und so kamen in diesem Jahr auch weniger Besucher in das Dorf am Fuße des Abspanns. Den Umsätzen tat dies aber keinen Abbruch.

Hessenreuth. (mng) Alljährlich am ersten Weihnachtsfeiertag laden die Dorfbewohner zur traditionellen Waldweihnacht ein. Aufgrund der schlechten Witterung wurde der Gottesdienst in die Filialkirche verlegt. Robert Steinkohl, Feuerwehrvorsitzender und Sprecher der Hessenreuther im Pfarrgemeinderat Kastl, gab vor der Messe bekannt, dass die Kollekte der Ortskirche zu Gute komme und der Erlös aus dem Bratwurst- und Glühweinverkauf nach der Messe für die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord bestimmt sei. Der Kammerchor Kemnath unter Leitung von Josef Zaglmann gestaltete den von Monsignore Karl Wohlgut zelebrierten Gottesdienst.

Wohlguts Predigt stand unter dem Motto "Weihnachten, eine Herausforderung". Das Weihnachtsfest berühre unser Innerstes. Maria und Josef fanden in Bethlehem keine Unterkunft, denn in der Herberge war kein Platz für sie. "Der Gottessohn kommt als Kind armer Eltern in unsere Welt und solidarisiert sich mit den Armen unserer Welt."

Für Maria und Josef war die Reise nach Bethlehem ein Abenteuer. "Allmacht und Erhabenheit sind für Gott nicht alles, denn er geht in die Knie, dorthin wo wir sind. Er will unsere Liebe, uns verbindet die Kraft der Liebe. Kommt mit Vertrauen, mit euren Sorgen und Anliegen und so sehe ich, dass ihr mich liebt."

Nach dem Segen verabschiedete Monsignore Wohlgut die Besucher mit der Bitte, sie mögen doch noch ein wenig bleiben. Das taten sie auch und nutzten die Gelegenheit, sich zu stärken. Das Team der Waldweihnacht hatte auch diesmal alle Hände voll zu tun, sei es beim Glühweinausschank, am dicht umlagerten Grillstand oder in der ebenfalls sehr gut frequentierten "Likörbar".

Fazit der Veranstaltung: Trotz wenig Besuchern wurden 80 Liter Glühwein, 200 Paar Bratwürste und stolze 420 Stamperl Likör umgesetzt. "Der Erlös aus der Aktion nebst Spenden, immerhin rund 1615 Euro, fließt wieder der Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord zu", versicherte Robert Steinkohl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.