18.12.2017 - 20:10 Uhr
PüchersreuthOberpfalz

Gemeeinde Püchersreuth vergibt vier Bürgermedaillen und zeichnet Altbürgermeister aus Lorenz Enslein ist Ehrenbürger

Drei Feldgeschworene beenden zum Jahresausklang ihre Tätigkeit. Bürgermeister Rudolf Schopper nutzt den Ehrenabend der Gemeinde deshalb zur Begrüßung der Nachfolger und für besondere Auszeichnungen.

Bürgermeister Rudolf Schopper (links) gratuliert den Trägern der Bürgermedaille und dem Ehrenbürger. Hinten von links: Jürgen Bartmann, Lorenz Enslein, Hans Stangl; vorne von links: Maria Treml und Martha Lang. Bilder: tok (2)
von Tom KreuzerProfil

Seit 1993 verrichteten die scheidenden Feldgeschworenen den Dienst pflichtbewusst und sorgfältig, lobte Schopper. Mit Urkunde und Brotzeitpaket verabschiedete er Josef Beck senior und Oswald Gollwitzer für Püchersreuth und Anton Meiler für Eppenreuth. An ihre Stellen treten Karl Würth und Josef Beck junior sowie Andreas Meiler aus Walpersreuth.

Mit einem Danke oder Vergelt's Gott würden engagierte Bürger oft entlohnt, sagte Schopper. Der Gemeinderat beschloss, vier von ihnen mit der Bürgermedaille zu ehren:

Maria Treml aus Ilsenbach unterstützt seit Jahrzehnten mit ihrem Können die Dorfgemeinschaft rund um den Backofen. Sie agiert stets sachlich und besonnen und gibt ihre Erfahrungen bereitwillig weiter. "Durch sie Unterstützung ist die Backtradtion mit verschiedenen Festen zu einer festen Größe im Landkreises geworden."

Martha Lang aus Püchersreuth hat immer ein offenes Ohr für die Belange aller Vereine. Keine Arbeit ist ihr zuviel. Viele Jahre pflegte sie das Kriegerdenkmal, stellte die Laternen auf oder überraschte den OWV beim Maibaumaufstellen mit frischen Striezerln. "Der Zwiebelkuchen zum Bürgerfest ist legendär."

Ludwig Bartmann begleitete aktiv als Gemeinderat und zweiter Bürgermeister viele Maßnahmen wie Flurbereinigung, Dorferneuerung oder die Ausweisung von Baugebieten. Gemeinsam mit seinen Freunden Ludwig Kunz und Scharnagl Alfons brachte er Gemeinde und Ilsenbach nach vorne. "Dass dies trotz eines langen Arbeitstages gelungen ist, kann jeder sehen."

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls konnte er nicht zur Ehrung kommen. Die nahm Sohn Jürgen entgegen mit den besten Genesungswünschen für die Eltern.

Hans Stangl ist ein lebendes Archiv in Wurz. Engagiert leitet er das Vereinskartell. Jahrzehnte erstellte er Zeitungsberichte und pflegte die Ortsnachrichten. "Bereitwillig unterstützte er viele Vereine und Einrichtungen am Ort."

Als Höhepunkt des Abends ernannte Schopper Altbürgermeister Lorenz Enslein zum Ehrenbürger. 36 Jahre war Enslein Mitglied des Gemeinderates, davon 18 Jahre als Bürgermeister. Er ist fest verwurzelt bei der Feuerwehr Wurz und beim Kriegerverein Ilsenbach. In der CSU pflegte er gute Kontakte zu hochrangigen Politikern. Viele, wie der ehemalige Landrat Simon Wittmann, beschrieben ihn als hartnäckig und ausdauernd, wenn es um Projekte in der Gemeinde ging.

Als Großprojekte unter Ensleins Führung benannte Schopper Dorferneuerung und Flurbereinigung, unzählige Straßenbaumaßnahmen, Instandhaltung der gemeindlichen Liegenschaften wie Gemeindehaus Püchersreuth, Wurz, und Grundschule, Bau von drei Feuerwehrhäusern, Bereitstellung von Bauland, DSL-Versorgung, Anschaffungen für Bauhof, Beschaffung von neuen Feuerwehrfahrzeugen sowie Maßnahmen zur Kultur und Landschaftspflege.

Katharina Luber aus Wurz schloss die Realschule mit einem Notenschnitt von 1,67 und Lucie Hacker aus Ilsenbach die Mittelschule mit 1,8 ab, eröffnete Schopper die Aufzählung weitere Leistungen von Gemeindebürgern und Ereignissen im zu Ende gehenden Jahr. "Ein besonderes Ereignis war die Deutsche Islandpferde Meisterschaft in Wurz." Auch der Landwirtschaftsminister war der Einladung gefolgt. Stellvertretend dankte er Uli und Irene Reber. Unter den Trägern der Meistertitel zählte auch Katharina Fritsch aus Wurz als zweifache bayerische Meisterin.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.