"Prager Blechbläser Ensemble" bei Wurzer Sommerkonzerten
Musik aus dem Hut gezaubert

Kultur
Püchersreuth
25.07.2017
77
0
 

Eine eigens komponierte Fanfare, 30 Rosen für die Gastgeberin, 30 weiße Tauben fliegen in den Himmel und 30 musikalische Überraschungen erfreuen rund 300 Besucher. Immer wieder die Zahl 30.

Wurz. Anlass ist das 30-jährige Jubiläum der Wurzer Sommerkonzerte. 2015 beschloss das "Prager Blechbläser Ensemble" die Reihe der Wurzer Sommerkonzerte. In diesem Jahr eröffneten sie am Sonntag die beliebte Konzertreihe im historischen Pfarrhof in Wurz. Wenn man mal von der Jubiläumsfeier am Abend zuvor mit der "Brass Band Berlin" in der O'Schnitt-Halle absieht.

"Vor 30 Jahren verliebte ich mich in das verborgene Kleinod in Wurz, wollte es mit Leben und Musik füllen. Und ich wollte die Grenze durchlässiger machen", erinnert sich Kuratorin und Gastgeberin Rita Kielhorn bei ihrer Eröffnungsrede. "Mit der Einbindung von Musikern aus Osteuropa wollte ich Europas Trennung aufweichen, zur Verständigung der Menschen beitragen."

Musik und Atmosphäre

Die Konzertreihe "überlebte" die ersten 30 Jahre auch Dank öffentlicher und privater Zuwendungen, bislang 60 000 Gäste haben 275 Konzerte mit 1500 Musikern besucht. Bereits das erste Konzert 1987 sei ein durchschlagender Erfolg gewesen, "Der neue Tag" eröffnete damals unter der Überschrift "1000 Ohren hörten zu" die durchgängige Berichterstattung. Der frühere Leiter der Franz-Grothe-Musikschule in Weiden habe damals die "beglückende Einheit von Musik und Atmosphäre" hervorgehoben.

Auch im Jubiläumsjahr hat der historische Pfarrhof seinen Zauber nicht verloren. Zu Beginn werden 30 weiße Tauben in die Freiheit entlassen, sie "fliegen symbolisch für meine Hoffnung auf Frieden in unserer aggressiv gewordenen Welt", erklärt Kielhorn die Aktion.

Den Besuchern waren musikalische Überraschungen angekündigt worden. Anstelle eines vorgegebenen Programms dürfen sie nun Wünsche äußern. Die natürlich eigentlich doch nicht so ganz frei, sondern vorgestaltet sind. In einem Zylinderhut liegen Papierstreifen, auf welchen Komponisten und Musiktitel geschrieben stehen. Karel Kucera, Mitglied des Prager Blechbläser Ensembles, das bereits zum siebten Mal bei den Wurzer Sommerkonzerten zu Gast ist und weltweit Erfolge feiert, geht mit dem Hut im Publikum umher und die Zuhörer dürfen Stücke "auswählen".

Taktisch geschickt: Die Musiker bieten Stücke an, die sie natürlich einstudiert und bereits vielfach zu Gehör gebracht haben, und dennoch gibt es einen Überraschungseffekt.

Großartiges Versprechen

Der zufriedene Applaus bestätigt dies. Frantisek Bílek (Trompete), Arnold Kinkal (Trompete), Jirí Lisý (Horn), Jan Votava (Tenorposaune) und Karel Kucera (Bassposaune) ziehen das Publikum in ihren Bann. Sie bieten eine Vielzahl beliebter wie auch weniger bekannter Stücke dar.

Es beginnt mit dem Triumphmarsch aus der Oper Aida, Stücke wie "Kleine Nachtmusik" von Mozart oder "Roundeau" von Jean Joseph Mouret folgen, ebenso "Humoreska" von Antonín Dvorák oder die Abschiedssinfonie von Joseph Haydn. Das Publikum lauscht, genießt, erkennt. Die Musiker verstehen es, mit den mitunter "windigen Bedingungen" im Pfarrhof umzugehen. Nach dem Konzert gehen die Besucher mit dem Wissen, dass der Konzert-Sommer großartig zu werden verspricht.

Bild: Kempf

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.