06.09.2017 - 17:32 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Bürgermeister staunt über Antrag Kinder an die Macht

Ruckzuck war die Sommerpause vorbei und die Gemeinderäte kamen zu einer Sondersitzung zusammen. Zentraler Punkt waren die Erneuerung der Buswartehäuschen in Pullenreuth. Und der Bürgermeister rieb sich die Augen über einen ganz besonderen Antrag.

Die Kinder aus Haid bewiesen Mut und Kreativität. Sie stellten einen Antrag an den Bürgermeister für ein neues Bushäuschen. Allen Respekt. Bild: twg
von Autor TWGProfil

Es ging um die Bushäuschen in Dechantsees, Pilgramsreuth, Pullenreuth (gegenüber der Metzgerei Weiß), um das Bushäuschen in Schindellohe und schließlich um jenes in Haid. Die dortigen Kinder hatten ihre Forderung an den Gemeinderat sogar schriftlich formuliert.

Bürgermeister Hubert Kraus berichtete, dass dies der schönste Antrag gewesen sei, den er in seiner bisherigen Amtszeit erhalten habe. Die Kinder aus dem Ortsteil Haid übergaben ihn ganz offiziell und persönlich an das Gemeindeoberhaupt. Den Gemeinderäten wurde eine Kostenaufstellung der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg vorgelegt, nach der die Kosten für ein jedes dieser Bushäuschen - mit Abbruch und Neubau - 7000 Euro pro Objekt betragen würden.

Die Regierung der Oberpfalz, stellt eine 50-prozentige Bezuschussung in Aussicht, Fördervoraussetzung sind ein Standort an einer RBO-Linie und ein desolater Bauzustand. Die Räte überlegten, ob man in Pullenreuth wirklich vier Wartehäuschen braucht, eventuell reichen auch zwei. Aber da an den Haltestellen immer sehr viele Kinder stehen, sollte man die vier belassen, damit nicht irgendwelche Gefahren vom Zaun gebrochen werden.

Siegfried Sirtl bemängelte die seiner Meinung nach unzureichende Pflege dieser Bushäuschen. Wenn man diese regelmäßig gestrichen und gewartet hätte, wären sie nicht in diesem schlechten Zustand. Alexander Hecht schlug vor, die Wartungsarbeiten dieser Häuschen in den Arbeitsplan der Bauhofmitarbeiter aufzunehmen.

Die Gemeinderäte beschlossen einstimmig, das Buswartehäuschen in Haid zu erneuern, da sich dieses in einem sehr schlechten Zustand befinde. Diese Kosten von 7000 Euro inklusive der in Aussicht gestellten Förderung in Höhe von 3500 Euro werden im Nachtragshaushalt 2017 veranschlagt. Von weiteren Erneuerungen und Sanierungen der restlichen Buswartehäuschen im Gemeindebereich Pullenreuth sieht der Gemeinderat derzeit ab.

Der Bauhof überprüft und erledigt kleinere Sanierungsarbeiten an den restlichen Wartehäuschen in Eigenregie. Falls dies nicht möglich ist, werde dieser Antrag nächstes Jahr wieder im Gemeinderat aufgenommen. Des Weiteren sollen alle Haltestellen im Gemeindebereich jährlich gewartet werden.

Dietmar Gärtner berichtete, dass er auf den schlechten Zustand der Brücke in Kronau angesprochen wurde. Es gab vor kurzem sogar einen kleinen Unfall eines Radfahrers. Hierzu soll ein Techniker beauftragt werden, der dem Gemeinderat Vorschläge zur Sanierung bringt.

Alexander Hecht gab die Beschwerden hinsichtlich der Grüngutentsorgung an die Gemeinderäte weiter. Hier soll im nächsten Jahr ein Container aufgestellt werden. Über einen zentralen Platz, näher an Pullenreuth, soll ebenfalls überlegt werden.

Das ist der schönste Antrag gewesen, den ich in meiner bisherigen Amtszeit erhalten habe.Hubert Kraus
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.