Eine dengeln

Das Dengeln von Sicheln und Sensen lernten die Teilnehmer bei einem Kurs auf der Glasschleif auf Einladung der Gesellschaft Steinwaldia. Im Anschluss wurde der Lernerfolg in die Tat umgesetzt. Bild: lpp
Freizeit
Pullenreuth
02.07.2017
12
0

Zu früher Morgenstunde trafen sich Sensenbesitzer auf der Glasschleif, um den fachgerechten Umgang mit dem Dengelhammer und einer Sense oder Sichel zu üben. Die Gesellschaft Steinwaldia hatte dazu eingeladen. Zweiter Vorsitzender Thomas Lippert freute sich über die Resonanz.

Nach einer ausführlichen Materialkunde, die sich mit allen Einzelteilen einer Sense, dem Material und der Form der Wetzsteine und natürlich mit den Dengelstöcken und dem zugehörigen Werkzeug befasste, ging es an die Arbeit. Wie legt man nun die Sense richtig auf das Dengeleisen, damit der Hammer auch richtig trifft?

Schnell hatten die Teilnehmer den Dreh raus, konnten sie doch vorab an zugeschnitten Blechen üben. Das aus vergangenen Zeiten bekannte Geräusch des Dengelns hallte durch die morgendliche Stille des Steinwaldes. Die Teilnehmer hatten die unterschiedlichsten Gerätschaften mitgebracht, die vor Ort gründlich besprochen wurden. Erfahrene und ungeübte Mäher traten dann auf der Glasschleif-Wiese an, um den richtigen Schwung beim Mähen herauszufinden. Nach getaner Arbeit halfen alle zusammen, um die ansehnliche Menge gemähten Grases aufzuladen und abzutransportieren. Mit einer Brotzeit in der Glasschleif klang der arbeitsreiche Vormittag aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.