12.09.2017 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Glas polieren auf der Glasschleif - Anstrengender Blick in die Vergangenheit Mit Kraft und Geschick

Glas polieren konnten die Besucher beim Tag des offenen Denkmals auf der Glasschleif im gleichnamigen Pullenreuther Ortsteil. Adalbert Busl sowie Dietmar Gärtner und Harald Primitz von der Gesellschaft Steinwaldia zeigten dieses Handwerk in der "erlebbaren Glasschleif". Kleine, geschliffene Glasschleiben wurden mit Gips auf einen Polier-Tisch "geklebt", dann "Potte", also Eisenoxid aufgebracht, Wasser dazu und los ging es. Mit viel Muskelkraft konnten die Besucher nun versuchen, das Glas zu polieren. Sie erlebten dabei, wie schweißtreibend und anstrengend diese Arbeit einst gewesen sein musste. Die Gesellschaft Steinwaldia hat mit der erlebbaren Glasschleif ein Dokumentationszentrum für die Geschichte der Glasschleifen in der Oberpfalz errichtet, das in den Sommermonaten stets an den Wochenenden und während des Winters nach Absprache zu besichtigen ist. Viele der Besucher erkundeten am Tag des offenen Denkmals auch den Schleifererpfad, die "obere Schleif" mit dem großen Wasserrad und den Schützweiher. Dieser diente einst dazu, die zum Glas schleifen benötigte Wasserkraft dosiert regulieren zu können.

Glas polieren auf der Glasschleif: Adalbert Busl (rechts) zeigt, wie dieses Handwerk funktioniert. Bild: lpp
von Autor LPPProfil

___

Weitere Informationen:

www.steinwaldia.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp