04.10.2017 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Obst- und Gartenbauverein holt mit Kindern die Kartoffeln aus der Erde Zeit für die Ernte

Trevesen. (twg) Eine außergewöhnliche Aktion hatte sich der Obst- und Gartenbauverein einfallen lassen. Bereits im Mai dieses Jahres hatten die Mitglieder mit den Kindern Kartoffeln ausgesät. Hierbei wurde den Kleinsten bereits ein Gespür für die Landwirtschaft vermittelt.

Mit großem Eifer halfen die Kinder bei der Kartoffelernte. Bild: twg
von Autor TWGProfil

Nun war endlich die Zeit der Ernte gekommen. Viele Kinder mit ihren Eltern hatten sich am Samstag eingefunden, um gemeinsam die Erdäpfel zu ernten. Mit einem "Erdäpfelgrower", wie ihn die Landwirte früher benutzten, wurde Beet für Beet nach der kostbaren Feldfrucht gegraben.

Die Kinder hatten einen riesigen Spaß, hinter dem Traktor herzurennen und die Kartoffeln aufzuheben. Aber auch die Plätze auf dem Traktor waren heiß begehrt. Insgesamt waren im Mai zehn Beete gesät worden, vier davon hatten aber bereits die Mitglieder vom OGV im Vorfeld geerntet, damit am Kartoffelfest selbst- gemachte Spezialitäten anzubieten waren.

Und die gab es auch. Die Gartenbauer hatten Kreativität bewiesen und sich vorab viele Gedanken und Mühe gemacht. So gab es Dotsch aus geriebenen Kartoffeln mit Apfelmus und Wiener mit selbst gemachten Kartoffelsalat. Die Attraktion waren aber die Kartoffellocken, welche wie Chips schmeckten und nicht nur bei den Kinder der Renner waren. Margit Lorenz hatte extra einen Kartoffelschneider besorgt, auf dem die Mitglieder dann 150 Kartoffeln zu Locken schnitten und im heißen Fett heraus backten.

Viele Besucher hatten sich um die Mittagszeit auf dem Fußballplatz eingefunden, um bei herrlichem Herbstwetter die selbst gemachten Köstlichkeiten zu probieren. Außerdem gab es noch Kaffee, Tee und Kuchen.

Wer wollte, konnte im Anschluss die rein biologischen Kartoffeln ohne mineralischen Dünger erwerben. Die angebotenen Sorten hießen Goldmarie und Agria. Diese gab es in der 5-Kilo-Tasche und im 10-Kilo-Sack. Jedes Kind durfte sich eine Tasche mit nach Hause nehmen, wobei manche außergewöhnliche Formen wie Herzen oder Dreierkartoffeln heiß begehrt waren.

Der Abschluss des schönen Festes für Groß und Klein, das zum ersten Mal stattfand, war das Kartoffelfeuer, wie man es aus Kindertagen noch kennt. Hier durften die Kleinen Erdäpfel an einem Holzsteckerl ins Feuer halten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.