22.02.2017 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

SV-Fasching in Trevesen Förster schieß Vogel ab

So eine Sause hat es in Trevesen schon lange nicht mehr gegeben. Ein begeistertes Narrenvolk feiert mit dem SV im Haus der Vereine. Ein Höhepunkt jagt den anderen. Und keiner will nach Hause gehen.

Gut drauf war das Narrenvolk in Trevesen. Die Jury hatte bei der Maskenprämierung im Haus der Vereine kein leichtes Amt. Bilder: twg (2)
von Autor TWGProfil

Trevesen. Der Saal drohte angesichts der großen Zahl der Besucher fast aus den Nähten zu platzen. Walter Kobel begrüßte die Gäste aus Kulmain, Pullenreuth, Erdenweis, Speichersdorf und auch Schindellohe.

Als der Alleinunterhalter mit seiner Steirischen die Stimmung anheizte, füllte sich rasch die Tanzfläche. Der SV-Vorstand mit Vorsitzender Beate Sporrer begrüßte die Maschkerer musikalisch. Tolle Stimmung herrschte bei den einschlägigen Liedern, die Walter Kobel zum Besten gab. Aktuelle Hits und nostalgische Schlager kamen glänzend an.

Auf beeindruckende Weise tanzte das Männerballett "HdV", das heuer zum ersten Mal auf der närrischen Bühne stand. Übungsleiterin Lydia König hatte mit den Akteuren lange geübt, und als nach dem Einzug - der ganze Saal war verdunkelt - im Scheinwerferlicht die Umhänge der Ballettkünstler fielen, löste der Anblick wahre Lachsalven aus.

Das Ensemble trat in Radlerhosen, pinkfarbenen Bodies und blonden Perücken auf und legte zum Lied "Call on me" einen gekonnten und gewagten Auftritt hin. Alle Gäste schrien und klatschten vor Begeisterung. Unter den Zugabe-Rufen der Faschingsnarren zog sich die gut aufgelegte Truppe um und bot noch ganz klassisch "YMCA".

Mehrere Polonaisen führten durch das Haus der Vereine. Hochbetrieb herrschte ebenfalls in der Bar. Für das leibliche Wohl hatten die Sportler mit Fischsemmeln, Burgern und Wurstsalat gesorgt.

Ein weiteres Highlight war die allseits bekannte Bobfahrt, zu der Walter Kobel die Gäste einlud. Linkskurven, Rechtskurven, Hopser sowie Doppelhopser hoben die Stimmung noch mehr. Eine schwere Aufgabe hatte der Vorstand, als es darum ging, die besten Masken zu prämieren, da wirklich sehr viele und sehr originelle Kostüme in Trevesen vertreten waren.

Auf Platz eins landete der Förster mit seinen sechs Rehkitzen, Platz zwei ging an das Rotkäppchen mit dem bösen Wolf und der dritte Platz wurde an die schönen Elfen vergeben. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert, und die Organisatoren waren sich sicher, dass dies eine der schönsten Faschingsveranstaltungen war, die man je im Ort gefeiert hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.