Neuer Schacht soll Trinkwasserproblem in Neuweiher und Lochau beenden
Bald hat sich's ausgekocht

Der Druckminderungsschacht beim Anwesen Malzer in Neuhof wird erneuert. Erst dann muss das Trinkwasser in Lochau und Neuhof nicht mehr abgekocht werden. Der alte Schacht wird aufgefüllt, der neue daneben gesetzt. Bild: lpp
Lokales
Pullenreuth
27.08.2014
5
0

Die Bürger in Lochau und Neuweiher müssen sich noch gedulden. Voraussichtlich in der kommenden Woche können sie ihr Trinkwasser wieder gefahrlos konsumieren. Seit längerem müssen sie das kostbare Nass vorher abkochen (wir berichteten).

Grund sind Keime, die durch Oberflächenwasser in einen veralteten Schacht eindrangen. Weitere fünf Ortsteile waren betroffen, doch konnte inzwischen Entwarnung gegeben werden, teilte zweite Bürgermeisterin Gabriele Hawranek mit.

Zur Information wurden dazu Handzettel verteilt. Lediglich in Lochau und Neuweiher besteht weiterhin die Notwendigkeit abzukochen. Schuld daran ist ein Druckunterbrecher- beziehungsweise Druckminderungsschacht in Neuhof.

Wie Hawranek erklärte, hat der Gemeinderat den Austausch dieses Schachtes schon vor einiger Zeit beraten, einen neuen bestellt und in Auftrag gegeben.

Der Einbau des Druckunterbrecher-Schachtes erfolgt nun voraussichtlich Anfang kommender Woche. Nach der Entnahme von drei aufeinanderfolgenden Wasserproben, die ein negatives Ergebnis haben müssen, wird dann die Abkochverordnung die Gemeinde und Landratsamt wieder aufgehoben. Die Öffentlichkeit erfährt davon über Presse und Internet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.