16.08.2014 - 00:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Trinkwasser weiterhin abkochen

von Redaktion OnetzProfil

(hkö) Das Trinkwasser in Lochau und Neuweiher muss weiter abgekocht werden. Der Grund: Im Leitungsnetz wurden coliforme Keime festgestellt (wir berichteten). Für andere Teile der Gemeinde konnte die Abkochverordnung dagegen wieder aufgehoben werden. Das teilte die Gemeinde am Freitag mit.

Im Rahmen einer weiteren Überprüfung des Trinkwassers in der Wasserversorgung Pullenreuth (nur Hochbehälter Haselbrunn) wurde festgestellt, dass ab sofort für die Ortsteile Neuhof, Haselbrunn, Neuköslarn, Kautzenhof, Trevesen und Trevesenhammer im Gemeindebereich Pullenreuth die Abkochverordnung wieder aufgehoben werden kann. Das Trinkwasser dort kann also wieder uneingeschränkt verwendet werden.

Die Gemeinde Pullenreuth und das Gesundheitsamt Tirschenreuth versuchen alles zur Beseitigung der Beeinträchtigung der Wasserqualität zu unternehmen. Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, ist das Wasser in Lochau und Neuweiher weiterhin vorsorglich zehn Minuten lang abzukochen, sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird.

Sobald die Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, wird die Gemeinde Pullenreuth umgehend informieren. Für Rückfragen stehen auch weiterhin Michael Kopp, Telefon 09234/9913-11, von der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg oder Jürgen Lober, Gesundheitsamt Tirschenreuth, Telefon 09631/7076-26, zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp