01.11.2017 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Gemeinderat Pullenreuth Stau am Bau

Vor dem Winter soll in Pullenreuth noch an einigen Straßen gebaut werden. Wenn denn die Baufirmen auch mitspielen.

von Autor TWGProfil

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Hubert Kraus über geplante Asphaltierungsarbeiten . Mehrere Baufirmen hätten Kapazitäten frei, deshalb werde man Angebote einholen bezüglich des Friedhofweges und der Straße in Arnoldsreuth. Alexander Hecht schlug vor, auch beim Anwesen Müller die Asphaltdecke zu verbessern.

Hans Wopperer bemängelte die schleppende Ausführung der bisher vergebenen Aufträge, die noch nicht in Angriff genommen wurden. Die Anlieger lesen, dass ein Beschluss gefasst wurde, "aber die Arbeiten fangen nicht an". Bürgermeister Kraus wies darauf hin, dass er das Bauunternehmen angemahnt habe. Er informierte über die Arbeiten an der Straße nach Funkenau und über die komplette Asphaltierung nach Leimgruben. Hier bemerkte Christa Bayer, dass die Zufahrt nach Haid nicht vorteilhaft gebaut wurde, sie sei gespannt, was dort im Winter passiert.

Hans Wopperer bemängelte den Radweg in Trevesen , dass vom Anwesen Müller bis hin zur Naabtalbrücke der Biberbau große Ausmaße angenommen habe. Bei Hochwasser wird der Straßenbereich ausgespült. Hier könne man evtl. mit Steinen Abhilfe schaffen. Er bat mit dem Wasserwirtschaftsamt Rücksprache zu halten.

Robert Bauer wies auf die Wassertröge im Friedhof Pullenreuth hin, welche renovierungsbedürftig wären. Eventuell wäre auch eine zweite Mülltonne für die Plastikabfälle angebracht, eventuell an einer zweiten Stelle. Hubert Kraus informierte die Räte über die Angebote einer Containerfirma, da ab dem nächsten Jahr nur noch ein Container aufgestellt werden soll, um statt einem Ästelager, die Grüngutabfälle und die Äste in einem Container zu entsorgen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.