02.05.2017 - 20:10 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Neusorg mag nicht

Der erste Tagesordnungspunkt war trauriger Natur. Mit einer Gedenkminute für das verstorbene ehemalige Gemeinderatsmitglied Gottfried Heinl, begann die Sitzung des Pullenreuther Gemeinderats.

von Autor TWGProfil

Der Antrag an die Nachbargemeinde Neusorg bezüglich der Finanzierung der Ortsumgehung Lochau-Weihermühle beschäftigte das Gremium. Die Kommune bat den Nachbarn um finanzielle Beteiligung bei der geplanten Ortsumgehung, da ja auch der Ortsteil Weihermühle vom Schwerlastverkehr und vom überörtlichen Durchgangsverkehr entlastet werden soll. Da die derzeitige Verkehrssituation auch bei den Bürgern aus Weihermühle auf erheblichen Widerstand stößt und im Sinne der geplanten Dorferneuerung Riglasreuth-Weihermühle eine enorme Verbesserung der Infrastruktur und Wohnqualität für den Ortsteil entstehen würde.

Leider konnte Bürgermeister Hubert Kraus den Räten keine positiven Nachrichten diesbezüglich überbringen. Die Gemeinde Neusorg hat den Antrag abgelehnt, da sie sich in ihrer momentanen finanziellen Situation, nicht in der Lage sieht, die Ortsumgehung zu unterstützen.

Die Gemeinderatsmitglieder zeigten sich enttäuscht über die Reaktion aus Neusorg, da ihrer Meinung nach die geplante Ortsumgehung, auch langfristig gesehen, ein gewisses Einsparpotenzial bei den beiden Brückenbauwerken in Weihermühle brächte und die letzten 60 Meter der Ortsumgehung (Richtung Ortsteil Stöcken) sich bereits auf dem Gemeindegebiet von Neusorg befinden. Durch die Abbiegespur zum Ortsteil Stöcken wird diese Einmündung verkehrsrechtlich entschärft.

Siegfried Sirtl meinte enttäuscht: "Den Schaden haben die Weihermühler, wenn Neusorg nichts unternimmt oder sich beteiligt."

Auch Hans Wopperer fühlt sich von der Nachbargemeinde in Stich gelassen. Die kommunale Zusammenarbeit funktioniere nur dann, wenn der Vorteil auf eine Seite hänge, trotzdem müsse man dieses Projekt vorantreiben, da es eine Lösung für die Zukunft sein soll.

Gabi Hawranek sagte, es würden ja "nur" zehn Prozent von einer Million auf die Gemeinde Neusorg entfallen, ein Ausbau der Straße in Weihermühle, mit Gehsteig, käme viel teuerer. Markus Hecht schlug vor, eine Infoveranstaltung abzuhalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.