19.01.2018 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Christbaumversteigerung des Obst- und Gartenbauvereins Außergewöhnliche Ernte an den Ästen

Trevesen. Die "Christbaumverlosung" hat in Trevesen eine langjährige Tradition: Seit Jahrzehnten ist sie einmal im Jahr - immer am zweiten Sonntag im Januar. Jedes Jahr organisiert ein anderer Ortsverein die Versteigerung. Dieses Mal war der Obst- und Gartenbauverein an der Reihe.

Vorsitzender Markus Fenzl bei der Versteigerung. Bild: twg
von Autor TWGProfil

Der Saal im Haus der Vereine war gut gefüllt und auch in der Wirtsstube waren einige Gäste versammelt. Zu Beginn der Veranstaltung verkauften die Verantwortlichen die Lose für je 30 Cent. Anschließend wurden die 350 Preise ausgegeben und so mancher konnte sich über seine Errungenschaft freuen.

Nach einer kurzen Pause begann die Versteigerung der wertvolleren Sachspenden. Sehr viele Gutscheine von Gasthäusern, Metzgereien und Bäckereien, für Massagen oder Brennholz wurden unter die Leute gebracht. Aber auch Blumenstöcke, Wasserwaagen und Messbänder, Werkzeuge und Bierkästen fanden so ihren neuen Besitzer. Höhepunkt war dieses Jahr eine massive Holzbank, die Vorsitzender Markus Fenzl selbst gebaut hatte. Sehr originell, denn sie verfügt über ein Rad, so dass sie jederzeit leicht verschiebbar ist, und über einen versteckten Getränkehalter, damit auch das Feierabendbier seinen Platz findet. Diese sehr stabile und ausgefallene Bank wurde hoch gesteigert, den Zuschlag erhielt Dominik Fröhler für 250 Euro.

Zum Schluss wurde traditionell der Christbaum versteigert, dessen Äste mit Würsten, Schnäpsen und hausgemachtem Presssack geschmückt waren. Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Markus Fenzl, bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme, sowie bei allen Spendern in Trevesen und den umliegenden Orten, als auch bei den Firmen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.