28.01.2018 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Ergänzungswahlen bem Obst- und Gartenbauverein Pullenreuth Restliche Posten vergeben

Die Unstimmigkeiten im Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins, die im Herbst zu einer außerordentlichen Versammlung geführt hatten, sind ausgeräumt. Damit die bestehende Führungsriege weitermachen kann, sind noch Posten zu besetzen.

Vorsitzender Stefan Gottfried (links) und sein Stellvertreter Thomas Sticht (rechts) dankten Beisitzerin Beate Hörl und Johann Spörrer, der sich mit Gerti Lindner (von links) um den Geräteverleih kümmern wird, für ihre Bereitschaft, ein Amt zu übernehmen. Bild: lpp
von Autor LPPProfil

Das holten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Maschauer nach. Einen neuen Beisitzer fanden sie in Beate Hörl. Zur zweiten Kassenprüferin wählten sie Regina Braun. Für den Geräteverleih konnte Johann Spörrer gewonnen worden. Er und Gerti Lindner sind nun die Ansprechpartner für Leihgeräte. Die Ergänzungswahlen leitete zweite Bürgermeisterin Gabriele Hawranek.

Vorsitzender Stefan Gottfried gedachte eingangs der drei verstorbenen Mitglieder, informierte über zehn Austritte und nannte einen Mitgliederstand von 190 Personen. Für sie organisierte der Verein einen gut besuchten Staudentauschtag und half beim Maibaumaufstellen mit. Diese Aktion sollen 2018 die Jugendlichen übernehmen. Beim Bürgerschießen errang der OGV den sechsten Platz, als Ersatz für die ausgefallene Fahrt zur Landesgartenschau gab es ein Gartenfest. Ebenso banden Mitglieder Kräuterbüschel für Mariä Himmelfahrt. Neben des Kirchweihessens stand ein Preiswatten im Kalender. Kurz vor Weihnachten übergab der Vorstand ans SOS-Kinderdorf in Immenreuth eine Sachspende, finanziert aus den 209 Euro aus dem Kräuterbüschelverkauf. Ein Dank galt Gottfried Josef Kellner, der für den Abtransport des Schnittgutes der Hecke im Vereinsgarten gesorgt hatte.

Einblicke in die Vereinskasse gab Gabi Gottfried. Zu den Einnahmen zählten unter anderem die Erlöse vom Staudentausch, Gartenfest sowie Geräteverleih. Als Ausgaben nannte sie Kosten für Wasser, Brandversicherung für das Gebäude, Anhänger und Blumen für verstorbene Mitglieder. Am Ende ergab sich ein kleines Minus. Hawranek dankte dem OGV für die umfangreichen Veranstaltungen, die das Gemeindeleben belebten.

Die Versammlung beschloss eine Beitragsanpassung, die ab dem Vereinsjahr 2018 gültig sein wird. Der Jahresbeitrag pro Person wird künftig zehn Euro (bisher acht Euro) beziehungsweise sechs Euro betragen. Stefan Gottfried kündigte für den 3. März im Vereinsgarten einen Heckenschnitt an, der Staudentauschtag ist am 15. April. Übrige Pflanzen können, in Zeitung eingeschlagen oder in einer Schachtel sowie beschriftet, dafür abgegeben werden. Für den 7. Juli ist ein Gartenfest im Vereinsgarten angesetzt, das Kräuterbüschelbinden zu Mariä Himmelfahrt findet wie gewohnt statt, ein Preiswatten am 13. Oktober ersetzt das Kirchweihessen. Für die Damen des Vereins bietet der OGV am 28. Oktober einen Kaffeeklatsch beim "Kieswetter" an.

Aufgrund der Turbulenzen im vergangenen Jahr konnten die Termine nicht im Vereinskalender bekannt gegeben werden, bedauerte der Vorsitzende. Deshalb werden die Mitglieder gebeten, diese der Tagespresse zu entnehmen. Für den nächsten Vereinskalender habe man sich die frühzeitige Festlegung der Termine vorgenommen.

In der abschließenden Aussprache informierte der Vorsitzende, dass der Verein ab sofort seine Mitglieder zu runden und halbrunden Geburtstagen ab 70 Jahren nur noch auf Einladung besuchen werde. Der Weihnachtsmarkt, den der OGV viele Jahre lang organisiert hat, wird voraussichtlich in Zukunft auf Dorfvereinsebene laufen. Nähere Gespräche werden bei der nächsten Vereinsvorständeversammlung geführt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.