Ganz andere Saiten

Es sind oft die einfachen Dinge, die Kindern große Freude bereiten - wie zum Beispiel eine selbstgebastelte "Zupfe".
Vermischtes
Pullenreuth
28.12.2016
29
0

Das Jahresthema ist ambitioniert. "Musik geht um die Welt" haben sich die Steinwaldzwerge des Kinderhauses Pullenreuth auf die Fahnen geschrieben. Los ging es mit einem besonderen Konzert.

Siegbert und Kathrin Filbinger spielen den Kindern auf Hackbrett und Gitarre Stubenmusikstücke vor. Die Begeisterung ist groß. Ob langsam und bedächtig, tänzerisch oder schnell wie eine Hexe auf dem Besen - die Mädchen und Buben wünschen sich eine Zugabe nach der nächsten, bevor sie, in kleinen Gruppen aufgeteilt, die Instrumente genauer erkunden dürfen.

Ein Hackbrett bekommt man nicht alle Tage zu sehen. Jeder Steinwaldzwerg bekommt erklärt, wie man die Schlägel richtig hält, und darf dann einmal darauf spielen. Die einen eher zögerlich, voller Respekt, andere freudig ausgelassen und wieder andere Kinder bringen erstaunliches Talent mit.

Außerdem legen die Kinder außerhalb der Stege die Hände auf die Saiten und spüren interessiert die Schwingungen der Töne. Sie erfahren, was die vielen Wirbel machen und wie das Stimmen der Saiten funktioniert.

Die Gitarre kommt im Kindergarten oft zum Einsatz. Einige Kinder haben schon eine zu Hause. Dennoch beobachten die Mädchen und Buben aufmerksam, wie Kathrin die unterschiedlichen Spielmöglichkeiten vormacht, bevor sie dann selbst mit dem Daumen streichen, mit dem Plektrum schlagen und mit den Fingern zupfen dürfen. Auch hier sind Naturtalente erkennbar.

Für die Igelgruppe waren diese und andere Saiten-Phänomene nicht neu. In der Forscher-Ecke konnten sie vor diesem Tag mit Monochorden (Einsaiter-Instrumente) bereits experimentieren. Als die erste Saite reißt herrscht Schockstarre. Aber bei experimentellen Tätigkeiten passiert das nun einmal, und man kann die Saite auch wieder neu aufziehen.

Ohne Erinnerung ging dieser Tag aber nicht zu Ende. Während eine Gruppe an den Instrumenten forschte, bastelten die übrigen Kinder in den Gruppenräumen selbst ein Saiteninstrument, liebevoll "Zupfe" genannt. Eine Pappschachtel wird bunt bemalt, Holzstifte werden als Erhöhung angebracht und dann mit Gummis bespannt. Auch die Gummis geben verschiedene Töne von sich. Spannt man dann noch die Holzstäbe, verändert sich der Ton. Und so kann jeder Steinwaldzwerg stolz sein eigenes Instrument mit nach Hause nehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.