Gesellschaft Steinwaldia erweckt finstere Gestalten
Sagenhafte Rauhnacht auf der Glasschleif

Ein Sagenweg führt rund um die Glasschleif. Bild: lpp
Vermischtes
Pullenreuth
19.12.2016
69
0

Pullenreuth/Glasschleif. Lange, dunkle Winternächte mit stürmischen Winden und unberechenbaren Wettern riefen seit jeher bei den Bewohnern des Steinwalds, des Fichtelgebirges und vieler ländlicher Gegenden Sagengestalten auf den Plan. Als es weder elektrisches Licht noch asphaltierte Straßen und informierende Medien gab, malten sich von Krankheit, Not und Kummer geplagte Menschen Figuren aus, die sie für die Unwägbarkeiten des Lebens verantwortlich machten.

Einige leben bei der "sagenhaften Rauhnacht" auf der Glasschleif bei der Gesellschaft Steinwaldia am Donnerstag, 29. Dezember, ab 17 Uhr wieder auf. Die wilde Jagd, eine ungewisse Größe mit schauriger Macht, zieht in stürmischen Nächten durch die Wälder, vernichtet, was sich ihr in den Weg stellt, gewährt aber bei gebührlichem Verhalten Einblicke in die Zukunft. Perchten, die den Winter austreiben, gibt es in vielen Erzählungen im bayerischen und österreichischen Raum.

Die Rauhnächte sind die zwölf Nächte zwischen dem Weihnachtstag und Dreikönig. Hier gibt es aber regionale Unterschiede, die Thomasnacht am 21. Dezember wird oft schon dazu gezählt. Die Tore zu anderen Welten stehen in diesen Nächten offen. Und wer genau hinhört, sich besinnt, still wird, kann sie vielleicht hören, die Gestalten, die dann ihr Unwesen treiben oder Gutes tun.

Im neuen "Sagenschatz des Steinwaldes vom südlichen Fichtelgebirge bis ins Waldnaabtal" hat die Gesellschaft Steinwaldia versucht, zahlreiche Sagen aus dem westlichen Landkreis Tirschenreuth zusammenzufassen. Einige der darin vorkommenden Gestalten erwachen bei der sagenhaften Rauhnacht auf der Glasschleif zum Leben. Ein Sagenweg führt ab etwa 17.45 Uhr zu Stationen bis zur oberen Schleif, beleuchtet von Feuerkörben, unzähligen Kerzen und Fackellichtern. In Szenen dargestellt, erklären sich die Figuren, nehmen die Besucher mit in die finsteren Rauhnächte. Und wer weiß, vielleicht beschenkt das Moosweiblein ja den einen oder anderen Gast mit "Gold".

Rund um die Glasschleif warten die Mitglieder der Gesellschaft Steinwaldia mit herzhaften Speisen und wärmenden Getränken auf. Claudia Schneider startet mit einer Truppe Wanderer um 16.45 Uhr am Feuerwehrhaus in Pullenreuth. Fackeln können vor Ort zum Selbstkostenpreis erworben werden. Der Rücktransport wird organisiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.