26.11.2017 - 20:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Rücktrittswelle beim Obst- und Gartenbauverein Pullenreuth Verein nicht eingehen lassen

Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Pullenreuth soll weiter existieren. Das ist die Meinung in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, bei der es einzig um das Thema "Neuwahlen" geht.

Zumindest bis zu nächsten Jahreshauptversammlung führt Vorsitzender Stefan Gottfried den Obst- und Gartenbauverein weiter. Bild: lpp
von Autor LPPProfil

Allerdings war das Interesse der Mitglieder enttäuschend. Vorsitzender Stefan Gottfried informierte im Gasthaus Maschauer, dass der Vorstand nicht mehr komplett sei, da einige Mitglieder ihre Ämter niedergelegt haben. Diesen Schritt werden er, sein Stellvertreter sowie die Kassenverwalterin zum Jahresende vollziehen.

Bereits bei den Neuwahlen habe er erklärt, aufgrund oft wochenlanger beruflicher Abwesenheit das Amt des Vorsitzenden anders gestalten zu müssen, erinnerte Gottfried. Damals sei ihm Unterstützung der Vorstandskollegen zugesagt worden. Doch nun hätten viel Kritik und aggressive, laute "Angriffe" eine weitere Zusammenarbeit unmöglich gemacht. Der Vorsitzende bezifferte den aktuellen Mitgliederstand mit 179, Kinder und Jugendliche sind hier nicht eingerechnet. 2017 seien 11 und für 2018 bereits 12 Austritte zu verzeichnen.

Bürgermeister Hubert Kraus nannte den OGV einen traditionsbehafteten Verein, der mit der Gemeinde sehr eng verbunden sei. Sein Vater sei 1964 Gründungsmitglied gewesen. Seitdem habe der OGV viel in der Kommune bewegt und beispielsweise mit dem Weihnachtsmarkt einen Höhepunkt weit über die Gemeindegrenzen hinaus geschaffen. "Es wäre sehr schade, wenn all dies aufgegeben würde", sagte Kraus. "Helfen wir zusammen, lassen wir den Verein nicht sterben. Es soll weitergehen, wenn auch im Moment vielleicht nur mit ganz wenig Programmpunkten".

Kreisfachberater Harald Schlöger, der im Kreisverband rund 30 Vereine betreut, ging auf die rechtlichen Hintergründe des Vereinswesens ein und erläuterte das weitere Prozedere. Er stellte die Fusion mit anderen Obst- und Gartenbauvereinen in der Gemeinde in den Raum, wohl wissend, dass es hier um den Verein des Hauptortes gehe. Er habe solche Situationen in anderen Orten kennengelernt und Neuanfänge miterlebt. Er warnte vor einer Abwärtspirale und appellierte, Streitigkeiten hinter sich zu lassen. Die Mitglieder sollten in sich zu gehen, denn eine Auflösung wäre bitter. In Pullenreuth habe man schon viele tolle Veranstaltungen, eingeschlossen das außergewöhnliche Jubiläum, begangen.

"Alte Strukturen auf einen neuen Vorstand zu übertragen, ist nicht gut", sagte Schlöger. Die Führungsspitze sei gewählt worden, dann müsse man auch akzeptieren, wie sie arbeite. Bei Neuwahlen bestünde die Möglichkeit, mit einem Votum die Situation zu verändern, wenn sie einem nicht gefalle. Er forderte, wieder die einstige Harmonie anzustreben und schlug Ergänzungswahlen vor. Eine Entlastung des Vorstandes sei nach der Vorlage des Kassenberichtes möglich.

Mit Christian Spörrer konnte im Verlauf der Versammlung ein neuer Beisitzer gewählt werden. Die Verantwortlichen werden nun den Verein bis zur ordentlichen Jahreshauptversammlung weiterführen. In internen Gesprächen will man nach Lösungen suchen. Auch das Thema Geräteverleih bedarf der Klärung. Eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinen bei Veranstaltungen wurde diskutiert, Josef Franz vom Fichtelgebirgsverein erinnerte dabei an frühere Gemeinsamkeiten und bot Unterstützung an. Bürgermeister Kraus bat alle, an einem Strick zu ziehen, nach vorne zu blicken und neu anzufangen. Eine rege Diskussion an den Tischen folgte bevor Gottfried allen Anwesenden für ihr Kommen dankte und den neuen Beisitzer willkommen hieß.

Da es im Advent erneut keinen Weihnachtsmarkt geben wird, informierte Kraus, dass die Chorgemeinschaft Pullenreuth/Lochau, die Steinwaldmusikanten und der Kirchenchor Sankt Wolfgang am Freitag, 1. Dezember beim ersten Entzünden des Christbaums ab 19 Uhr auf dem Dorfplatz musikalisch unterhalten. Dazu gibt es am Radlertreff warme Getränke und Brotzeiten.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.