22.03.2018 - 20:00 Uhr
Pullenreuth

Sabine Schiml referiert zum Thema "Lachen ist die beste Medizin" beim Mütterverein Frohgemutes Frauenfrühstück

Viel zu lachen hatten die Mitglieder des Müttervereins beim Frauenfrühstück im Gasthof Maschauer (Grüner Baum) in Mengersreuth. Sabine Schiml referierte zum Thema "Lachen ist die beste Medizin". Vorsitzende Anni König hieß neben der Referentin viele Mitglieder und Pfarrer Dr. Dr. Waleszczuk willkommen.

Pfarrer Dr. Dr. Josef Waleszczuk und Anni König dankten Sabine Schiml (Mitte) für ihren Vortrag. Bild: gma
von Autor GMAProfil

Lachen lasse die täglichen Probleme kleiner werden und einen friedvoller leben. "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt", zitierte Schiml Joachim Ringelnatz. Frauen hätten häufig derart viel Intelligenz und Humor, lachte sie. Humor und Gelassenheit seien zudem eine natürliche Ressource zur Stressbewältigung und stabilisierten und stimulierten das Immunsystem. Kinder lachten 300 bis 400 Mal am Tag, Erwachsene 15 bis 20 Mal. Die Fähigkeit zu lächeln und zu lachen sei angeboren. Grundlegende Voraussetzungen seien Vertrauen und Wertschätzung in der Familie. Das Kind müsse sich getragen wissen von menschlicher Güte, Liebe und Mitgefühl. Lachen könne man lernen. "Unser Gehirn kennt keinen Unterschied zwischen herzlichem, echtem und geübtem Lachen. Deshalb mein Hinweis: Gehen Sie in lustige Filme, aktivieren Sie Ihr Zwerchfell. Lächeln Sie Menschen, auch fremde, bewusst an." Die meisten würden ebenfalls ein Lächeln schenken. Humor könne auch helfen, schwierige Zeiten oder Situationen mit mehr Gelassenheit durchzustehen. Auch Trauernde seien froh, wenn ihr Alltag einmal durchbrochen wird. Manche sagten auch Kirche und Humor oder Witze ginge nicht. Sicher ist der Glaube eine ernste Angelegenheit. Humor sei eine Erscheinungsform der Religion.

"Nutzen Sie Ihre Hausmedizin namens Lächeln, rezeptfrei ohne Nebenwirkungen", gab Schiml mit auf den Weg. Nach Charlie Chaplin sei ein Tag ohne Lächeln ein verlorener Tag, "deshalb fangen Sie gleich mit dem Üben an". Nach einem gemeinsamen Gebet um Humor und Gelassenheit im Leben bedankten sich Pfarrer Waleszczuk und Vorsitzende Anni König bei Schiml. Als Geschenk gab es das Koch- und Backbuch des Müttervereins für die Gemeindereferentin.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp