21.03.2018 - 20:00 Uhr
Pullenreuth

Sängergruppe "Max Reger" Stimmen für Chöre erheben

Die Sängergruppe "Max Reger" blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Eine Chorgemeinschaft besteht ihre Feuertaufe.

Die Sängergruppe "Max Reger" setzt auf das bewährte Führungsteam. Bürgermeister Hubert Kraus (Vierter von links) gratuliert (von links) Gruppenchorleiter Alexander Hecht, zweitem Vorsitzenden Herbert Ponnath, Schatzmeisterin Andrea Kraus, Schriftführerin Stefanie Übelmesser und Vorsitzenden Siegmar Bräutigam. Bild: gma
von Autor GMAProfil

Die Chorgemeinschaft Pullenreuth/Lochau eröffnete im Schützenhaus die Jahreshauptversammlung mit den Liedsätzen "Fein sein, beinander bleibm", Da unten im Tale" und "Warum bist du gekommen". Vorsitzender Siegmar Bräutigam berichtete, dass er sich in neun Jahresversammlungen der elf Vereine vom chorischen und geselligen Arbeiten überzeugt habe.

Zudem erwähnte der Gruppenvorsitzende die vier Vorstandssitzungen, "wobei bei der Organisation und Durchführung des Gruppenkonzerts und des Chortages sehr gute Arbeit geleistet wurde". Zu den Höhepunkten 2017 zählte er das Max-Reger-Jahr in der Gemeinde Brand, das Gruppenchonzert unter dem Motto "Singen macht Spaß" in Immenreuth sowie den Chor-Tag in Kemnath.

Aufgrund der Arbeit an Projekten der Mitgliedschöre findet heuer keine Gruppenveranstaltung statt. Bürgermeister Hubert Kraus machte deutlich, dass die Arbeit der Chöre für den Jahresablauf einer Gemeinde nicht wegzudenken sei. Ein weiterer fester Bestandteil ist die Statistik der Sängergruppe mit 11 Vereinen/Chören bei 208 aktiven Sängern und 294 fördernden Mitgliedern. Der Gruppenvorsitzende wies darauf hin, dass die nächste Gruppenversammlung am 25. Februar 2019 in Trabitz ist.

Gruppenchorleiter Alexander Hecht dankte für die Beteiligung fast aller Chöre am Gruppenkonzert im vergangenen Herbst, im Besonderen dem Sängerbund Immenreuth für die kostenlose Ausrichtung der Veranstaltung in der Mehrzweckhalle. "Die Mitwirkenden haben durchweg positive Kritik erhalten." Bemerkenswert sei die Feuertaufe für die Chorgemeinschaft Speichersdorf/Neustadt/Trabitz gewesen, welche sie mit Bravour bestanden habe.

Hecht fügte an, dass bei einem Zusammenschluss von Chören leider mancher Sänger auf der Strecke bleibt, der Großteil der Musiker bereue es jedoch nicht. Er sprach auch die Akustik bei Konzerten zwischen Mehrzweckhallen und Kirchen an. Die Sängergruppe sei kein kirchlicher Verein, der nur in Gotteshäusern auftrete. Als weiteres thematisierte er den Chor-Tag im Januar in Kemnath. Er sei begeistert gewesen von der Umsetzung der Volkslieder. "Ich lade alle Vereine ein, das traditionelle Volksgut nicht zu vernachlässigen." Für den nächsten Chor-Tag wünscht er sich, dass mehr Teilnehmer aus der eigenen Gruppe dabei seien.

Außerdem gab Hecht einen Ausblick auf das kommende Jahr. Möglich sei ein geistliches Konzert in der Passionszeit, wobei ein Frühlingskonzert im Jahr 2019 in Kemnath fest sei. Er erinnert, dass immer noch 208 aktive Sänger der Gruppe angehören, die gute Arbeit leisten. Unabdingbar sei es, weiter für die Chöre zu werben. Musikalische Vereine seien die aktivsten in jeder Gemeinde. Je weniger Mitglieder sich für den Chorgesang begeistern lassen, umso nötiger ist es, zusammenzuhalten und gegebenenfalls eine Chorgemeinschaft zu bilden.

Neuwahlen

Die Neuwahl brachte folgendes einstimmiges Ergebnis: Vorsitzender Siegmar Bräutigam, Stellvertreter Herbert Ponnath, Schatzmeisterin Andrea Krauß, Schriftführerin Stefanie Übelmesser, Beisitzer/Revisor Heinrich Thurn, zweiter Beisitzer/Revisor Michael Schindler. (gma)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp