13.01.2017 - 02:00 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Starke Truppe

13 Einsätze mit 146 Stunden freiwilliger Arbeit und 106 Mitglieder sind die Bilanz von Kommandant Markus Müller. Aber auch am öffentlichen Leben waren die Floriansjünger überaus fleißig beteiligt.

Zweite Bürgermeisterin Gabi Hawranek (links) war beeindruckt, was Kommandant Markus Müller, Alexander Rupprecht, Julia Schultes, Marco Schricker sowie Vorsitzender Jürgen Bäuml (von links) so alles leisten. Bild: twg
von Autor TWGProfil

Trevesen. Die Feuerwehr wurde im vergangenen Jahr zu 13 Einsätzen alarmiert, informierte der Kommandant in der Jahreshauptversammlung. Insgesamt leisteten die Brandschützer im letzten Jahr 146 Einsatzstunden, darunter fünfmal eine Verkehrsregelung, zweimal die Beseitigung umgestürzter Bäume, das Reinigen einer Ölspur, zwei Verkehrsunfälle und ein Sturz einer Person in eine Grube, außerdem die Sicherheitswache am Johannisfeuer und der Brandeinsatz am 24. Dezember 2016 in Wernersreuth.

Zurzeit 106 Mitglieder

Müller bezifferte den aktuellen Mitgliederstand zum Jahresende auf 106 Personen. Die Wehr gliedere sich in 29 aktive Brandschützer und 77 passive Mitglieder. Leider gäbe es zurzeit keine Feuerwehranwärter. Seit letztem Jahr werden während der Woche die Feuerwehr Lochau und Trevesen gemeinsam alarmiert, zwischen 6 und 18 Uhr. Insgesamt war dies in 2016 viermal der Fall. Die Floriansjünger absolvierten im vergangenen Jahr fünf Übungen, drei Schulungen und einen Auffrischungskurs für Erste Hilfe.

Die Vorstände schulten sich für den neuen Digitalfunk, die Kommandanten besuchten die Kommandantenschulung, hatten vier Kommandantenbesprechungen sowie die Inspektionsschulung. Die Maschinisten erhielten eine Einweisung für die neue Tragkraftspritze. Die Verantwortlichen nahmen an einer Informationsveranstaltung zum Digitalfunk teil, nachdem am 1. Juli diesen Jahres der Echtbetrieb des Digitalfunkes startete. Seit August 2016 funktioniert auch die neue SMS-Alarmierung durch die Verwaltungsgemeinschaft Neusorg. Zur Zeit nutzen 18 aktive Mitglieder der Feuerwehr Trevesen die Zusatzalarmierung. Außerdem fanden Besprechungen mit Bürgermeister Kraus und den Gemeindewehren statt.

Beim Workshop zur modularen Trupp-Ausbildung in Neusorg sowie in Lochau und beim Jugendleistungsmarsch in Pullenreuth fungierten die Feuerwehrler als Schiedsrichter. Auch den Tag der offenen Tür der Feuerwehrschule Regensburg besuchten die Trevesener. Den Jugendwissentest richtete die Wehr im "Haus der Vereine" aus.

Die praktische und theoretische Prüfung zur modularen Trupp-Ausbildung haben Julia Schultes und Alexander Rupprecht mit Erfolg bestanden. Hierzu beglückwünschte Kommandant Müller die beiden. Ebenfalls seinen Glückwunsch sprach Müller an Marco Schricker aus, der den Maschinisten-Lehrgang erfolgreich absolvierte. Zweite Bürgermeisterin Gabriele Hawranek lobte die Brandschützer für ihr enormes Engagement.

Vorsitzender Jürgen Bäuml gab einen Rückblick auf das gesellschaftliche Leben. Leider musste man sich im vergangenen Jahr von Mitglied Karl Reindl verabschieden, der nach 75-jähriger Mitgliedschaft verstorben war. Die Anwesenden erhoben sich zur Gedenkminute.

Drei Tage in Hamburg

Die Mitglieder besuchten im letzten Jahr zahlreichen Jubiläen und Gartenfeste der benachbarten Feuerwehren und Vereine. Auch an der Fronleichnamsprozession, am Wendelinsritt und am Volkstrauertag war die Truppe dabei. Das Maibaumaufstellen, die Vatertagswanderung und das Johannisfeuer standen im Terminkalender. Im August waren die Feuerwehrler mit ihren Familien drei Tage in Hamburg.

100 Euro spendeten die Rothelme an die Helfer vor Ort. Aber auch die Anschaffung eines Defibrilators für den Schutzbereich wurde mit einer Geldspende unterstützt. Für 2017 steht die Einweihung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs an.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.