13.08.2014 - 00:00 Uhr
RegensburgOberpfalz

80 Hinweise nach Vergewaltigung in Regensburg - Polizei bisher noch ohne heiße Spur Täter-Jagd mit Phantombildern

Der mutmaßliche Haupttäter.
von Redaktion OnetzProfil

Auf der Suche nach dem Vergewaltiger einer jungen Frau in Regensburg setzt die Polizei jetzt auf Phantombilder. In der Nacht zum 27. Juli war die 22-Jährige von drei Männern in ein Auto gezerrt worden.

Anschließend fiel nach Angaben des Opfers einer von ihnen über die Frau her. Nach der Vergewaltigung brachte das Trio das Opfer zurück, stieß es nackt aus dem Auto und flüchtete. Eine Woche lang musste die Auszubildende im Krankenhaus bleiben.

Von dem Haupttäter, der etwa 1,90 Meter groß und um die 30 Jahre alt sein soll, sowie von dem Fahrer des Autos seien nun Phantombilder veröffentlicht worden, teilte die Polizei in Regensburg am Dienstag mit.

Ohne die Bilder seien bislang rund 80 Hinweise eingegangen, eine Spur hat sich nach Polizeiangaben daraus aber noch nicht ergeben.

Phantombild 1 (Haupttäter): Circa 190 cm groß und etwa 30 Jahre alt mit kräftiger Statur. Er sprach wie alle anderen eine osteuropäische Sprache. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt mit Glitzer und einem runden Emblem im Brustbereich, einer blauen Jeans und Turnschuhen.

Phantombild 2 (Fahrer): Etwa 180 cm groß und 35 Jahre alt mit schlanker/hagerer Statur. Er trug eine dunkle Kappe und ein dunkles T-Shirt.

Mittäter: Etwa 175 cm groß und ca. 25 Jahre alt mit kräftiger Statur. Er trug ein blau-graues Achselshirt und eine blaue Jeans mit Löchern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.