01.03.2018 - 16:12 Uhr
Regensburg

24. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg Starke Frauen machen starke Filme

Weltbekannte Regisseurinnen präsentieren bei der 24. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg zwischen dem 14. und 21. März ihre Werke, regionale wie internationale Kurzfilme konkurrieren in fünf Wettbewerbssektionen und sogar Schönwerth wird filmisch interpretiert.

Ein hochkarätiges Programm haben Insa Wiese und Team-Kollege Michael Fleig bei der Pressekonferenz zur 24. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg vorgestellt. Gabriel Fieger und Martin Mühlich koordinieren das Schulprogramm und Nicole Litzel (von rechts) hat sich um die Filmreihe im Sonderprogramm "Digital Fairy Tales" bemüht. Bild: cim
von Autor CIMProfil

Wenn die Wüstensonne auf rissigen Asphalt knallt und die Luft zu flirren beginnt, dann ist das eine optische Täuschung. Wenn es aber im kalten Oberpfälzer März über dem Kopfsteinpflaster Regensburgs flimmert, dann ist Internationale Kurzfilmwoche. "Während dieser Zeit liegt ein ganz besonderes Gefühl über der Stadt, dann knistert es richtig", sagt Insa Wiese, künstlerische Festivalleiterin, bei der Pressekonferenz zur 24. Internationalen Kurzfilmwoche. 319 Shorts laufen von 14. bis 21. März über die Leinwände der Stadt, Filmemacher und Filmschaffende aus aller Welt treffen sich bei dem Festival zum Netzwerken und Frönen der cineastischen Welt in den Kinos der Altstadt.

128 Filme im Wettbewerb

Das Herzstück des Festivals ist der Wettbewerb. 128 aktuelle internationale, nationale wie regionale Kurzfilme konkurrieren in den fünf verschiedenen Sektionen Internationaler Wettbewerb, Architekturfenster, Deutscher Wettbewerb, Bayernfenster sowie Regionalfenster um hochkarätige Preise. Das Regionalfenster sei in diesem Jahr sogar um ein drittes Programm erweitert worden, berichtet Wiese. Daran sehe man, dass es auch in der Region viele tolle Filmemacher gibt. "Und wie der Zufall es so will", merkt sie mit einem Grinsen an, "finden sich in einem dieser Programme ausschließlich Filme von Regisseurinnen wieder".

Mit der Entscheidung "Starke Frauen" zum diesjährigen Themenschwerpunkt zu machen, bezieht das Festival klare Stellung in der #MeToo-Debatte, wie schon die Berlinale im Februar. Regisseurinnen würden immer noch schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen, bekämen für ihre Arbeiten miesere Sendeplätze und kaum Gelegenheit hoch budgetierte Kinospielfilme zu drehen, berichtet die Leiterin. Deshalb habe sich die Kurzfilmwoche für dieses Schwerpunktthema entschieden. "Der Titel dieser Filmreihe bezieht sich allerdings weniger auf die Darstellung von starken Frauen im Film, sondern vor allem auf die Filmemacherinnen. Diese setzen sich humorvoll und aus ihrer ganz eigenen Perspektive mit schwierigen Themen wie etwa die Rolle der Frau in der Gesellschaft oder der Darstellung des weiblichen Körpers auseinander", erklärt Wiese.

Nicht nur die Filmauswahl der Sektion überzeugt, sondern vor allem auch die drei starken Filmemacherinnen, die einige ihrer Werke vor Ort bei der Kurzfilmwoche präsentieren: Lisa Birke (Kanada), Jennifer Reeder (USA) und Monika Treut (Deutschland). "Alle drei Frauen sind erfolgreiche Künstlerinnen, die sich in einer eigenen Nische bewegen und aus der Do-it-Yourself-Ecke kommen", sagt Insa Wiese. "Das macht ihre Arbeiten so spannend und außergewöhnlich."

Es war einmal: Schönwerth

Einen Höhepunkt während der Internationalen Kurzfilmwoche dürften die "Digital Fairy Tales" im Sonderprogramm darstellen: Dafür haben Künstler und Künstlerinnen aus aller Welt Märchen von Franz Xaver Schönwerth filmisch interpretiert. "Die Visualisierung dieser alten und bizarren Märchen vereint Ur-Archetypen mit Referenzen und technischen Mitteln aus dem 21. Jahrhundert", erklärt Wiese. Premiere feierte das Projekt übrigens an der Brooklyn Bridge in New York. "Die Kurzfilmwoche ist ein Ort der Begegnungen. Ja, sie bringt Cineasten zusammen, es entstehen Freundschaften und vielleicht sogar Liebschaften", sagt Wiese.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp