Ausstellung über das Erwachsenwerden
Hoffnungsträger in Kapuzenpullis

Den Künstler Giuseppe Donnaloia inspirierte sein Sohn zur Erschaffung der kleinen "Pablos". Sie sollen den Reifeprozess darstellen, auf den sich Eltern mit ihren Heranwachsenden einlassen. Doch natürlich gibt es neben den Pablos auch noch die Paulines. Andrea Madesta (links) widmet sich in ihrer Galerie auch den weiblichen Zukunftsträgern. Bild: Wolke
Kultur
Regensburg
23.02.2017
177
0

Andrea Madesta zeigt in ihrer Galerie eine sehr persönliche und gleichzeitig allgemeingültige Installation von Giuseppe Donnaloia. 400 Figuren linkischer Halbwüchsiger im Kapuzenpulli tummeln sich darin. Eine Installation über die Bedeutung der Kinder.

Bei der Installation "Pablo 2016", die derzeit in der Galerie zu sehen ist, tummeln sich Giuseppe Donnaloia hat die Kleinskulpturen aus Steinguss geschaffen. Der deutsch-italienische Künstler, der momentan auch mit Gemälden in der Galerie Madesta vertreten ist, hatte dabei seinen eigenen Sohn vor Augen.

Auch Madesta ist nicht nur Galeristin sondern Mutter eines 10-jährigen Sohnes. Dementsprechend liebevoll werden die Statuetten in der Regensburger Galerie behandelt. Für Madesta sind die unbeholfenen Jungs "unsere Zukunft". "Sie wissen noch nicht richtig wohin", beschreibt die Galeristin ihre derzeitigen Schützlinge. "Und auch uns stellt sich die Frage: ,Was wird aus all unseren Jungs?'"

Keine Terracotta-Armee

Verbindungen zur chinesischen Terratkotta-Armee, wie sie von manchem Galeriebesucher gezogen werden, sieht die Kuratorin nicht. Die Pablos stehen nicht in Reih und Glied sondern kreuz und quer. Als Masse auftretend, aber doch jede in sich gekehrt, drücken sich die Figuren auf der Präsentierfläche herum - noch etwas tapsige Hoffnungsträger einer nahen Zukunft. Trotz der identischen Kleidung ist jede Figur ein Individuum. In einem aufwendigen Prozedere wurden sie einzeln bearbeitet. Die Unterschiede sind jedoch sehr fein: Für den flüchtigen Betrachter sind diese Halbwüchsigen eine homogene Masse. Erst dem liebevollen, genaueren Blick öffnen sich die ganz speziellen Eigenarten einer jeden Figur.

Figuren als Erinnerung

Genauso wie im richtigen Leben, suchen die Jungs in uniformer Streetwear ihren Platz. Bald aber werden sie sich auf den Weg machen, nach draußen, in die Welt. Für die zu Hause zurückbleibenden Eltern gibt es dann eine Erinnerung: einen im Augenblick festgehaltenen Pablo aus Stein.

ServiceAusstellung : Installation "Pablo 2016" ist noch bis zum Samstag, 4. März, zu sehen.

Ort: Galerie Madesta, Obere Bachgasse 16, in Regensburg.

Öffnungszeiten : Dienstag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 15 Uhr.

Kontakt : 0941/89939801

___



Weitere Informationen:

www.galerie-madesta.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.